Veranstaltungsdetails

Webinar Icon

Allzuständigkeit der Ordnungsbehörden - Erörterung von Praxisfragen in Bayern und Baden-Württemberg (WB225005)

Webinar, Polizei- und Ordnungsrecht

Termin:
15.11.2022
(Anmeldeschluss: 14.11.2022, 15:00 Uhr)
Dozent:
Dipl.-Verww. Andreas Ramisch
Nicht-Mitglieder
€ 355,00*
vhw-Mitglieder
€ 295,00*
(*) Preise umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 22 UStG

Dozent

Dipl.-Verww.                                                 Andreas Ramisch

Dipl.-Verww. Andreas Ramisch

Rechtsamt der Stadt Forchheim / Oberfranken, langjährige Erfahrungen als Dozent für Polizei- und Ordnungsrecht

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Dieses Webinar vermittelt Ihnen die Kenntnisse für den versierten und rechtssicheren Umgang bei der Bearbeitung der in der ordnungsbehördlichen Praxis zahl- und facettenreich auftretenden Fallgestaltungen.

In der Praxis wird gerne von der Allzuständigkeit der kommunalen Ordnungsbehörden gesprochen, weil die Zahl der ordnungsbehördlichen Aufgaben ebenso steigt, wie auch die Anforderungen und Erwartungen der Bürger/innen an die öffentliche Verwaltung.

Die Folge ist, dass die Ordnungsbehörden vor neuen Herausforderungen stehen und diese Aufgaben mit allen einhergehenden Schwierigkeiten bewältigen müssen, die Fälle also auf dem Tisch des Ordnungsamtes landen, wenn eine Aufgabe weitestgehend die Gefahrenabwehr berührt und keine andere Behörde sich verantwortlich zeichnet.

Das Ordnungsrecht tangiert zahlreiche spezialgesetzliche Bestimmungen wie etwa das Abfall-, Immissionsschutz-, Gewerbe-, Bau- oder das Obdachlosenrecht. Die Abgrenzung zwischen Ordnungs-, Straf- und Nachbarrecht ist ebenfalls häufig ein Thema. Das Rechtsgebiet stellt einen wesentlichen Teil der normativen Friedensordnung dar. Nicht selten präsentiert sich das Polizei- und Ordnungsrecht als ein Mittel zur Schlichtung oder Lösung aktueller Problemlagen. Anhand von zahlreichen griffigen Beispielen erörtert der Referent, auch durch Hinweise auf aktuelle Gerichtsentscheidungen und Literatur, diese Materie und hilft Ihnen für Ihre Anwendungspraxis gangbare Lösungen zu finden.

Um das Webinar möglichst praxisnah gestalten zu können, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, Fragen oder Beispielsfälle, die während des Webinars besprochen werden sollen, bis spätestens 7 Tage vor Webinartermin an fortbildung@vhw.de zu senden (unter Angabe der Webinarnummer).

Eine Behandlung infektionsschutzrechtlicher Belange bezüglich der Corona-Pandemie ist bei entsprechender Aktualität selbstverständlich möglich.

Teilnehmende – an wen richtet sich das Webinar?

Beschäftigte von Ordnungsbehörden und Sonderordnungsbehörden, die für die Aufgaben des Ordnungs- und Sicherheitsrechts zuständig sind, sowie im Polizei- und Ordnungsrecht tätige Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen.
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Für das Webinar nutzen wir Cisco Webex Meeting.

Anwendungsdatei mit Installation
Sie haben Webex Meeting bisher noch nicht genutzt? Dann werden Sie nach dem Anklicken des Zugangslinks aufgefordert, sich die Datei webex.exe herunterzuladen. Wir empfehlen das Herunterladen und die Installation der Anwendungsdatei, da Sie dann alle Interaktionsmöglichkeiten vollumfänglich nutzen können.
Browserzugang ohne Installation
Alternativ können Sie auch, ohne Installation, über Ihren Browser beitreten. Wir empfehlen eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari für MacOS.
Zugang mit Tablet oder Smartphone
Mit der App von Webex für Android und iOS ist eine Teilnahme auch über ein Tablet oder Smartphone möglich.

Prüfen Sie die Beitrittsmöglichkeit mit unserem frei zugänglichen Test-Raum:
Meeting Passwort: Fortbildung!
Nur für Tablet/Smartphone:
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2375 281 3625


Video-LeitfadenLink Test-Raum

Inhaltlich zuständig

Porträtfoto von Natascha Blank

Natascha Blank