Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Dokumentation zum Forschungsvorhaben PERSPEKTIVWECHSEL

Mai 2019

©Ulrike.Milstrey

Für den Austausch mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis führten wir die Forschungswerkstatt durch. Was bedeutet kooperatives und partizipatives Forschen? Wie können die Ergebnisse in die Praxis hineinwirken und diese positiv verändern? Wodurch unterscheidet sich der Forschungsansatz von anderen Forschungsstrategien mit partizipativem Anspruch (Reallabor)? Welche Erwartungen haben Projektträger und Geflüchtete an gemeinsames Forschen?
Vorliegende Dokumentation (downloadbar in der rechten Spalte) stellt die Vorträge und Diskussionsbeiträge zusammen. Wir haben uns für eine ausführliche und in Teilen ergänzte Darstellung entschieden, um die Ergebnisse auch für diejenigen nachvollziehbar zu machen, die gerne an der Veranstaltung teilgenommen hätten, aber verhindert waren oder jene, die prinzipiell an unserem Forschungsprozess interessiert sind. Auch für uns lassen sich dadurch Entwicklungen in Verständnis und Durchführung besser nachvollziehen – wir verstehen diese Dokumentation als Arbeitsinstrument.


Forschungsvorhaben PERSPEKTIVWECHSEL: Austausch in der Forschungswerkstatt

Februar 2019: Nicht nur der Ort versprach Weitblick. Am 14. Februar 2019 widmete sich die Forschungswerkstatt PERSPEKTIVWECHSEL über den Dächern von Berlin dem Konzept des kooperativen und partizipativen Forschens mit Projekten und Geflüchteten. Was ist darunter zu verstehen und wie lässt sich dies kommunikativ umsetzen? Die Vorträge von Prof. em. Jarg Bergold und Prof. Antonie Schmiz gaben dazu wertvolle Hinweise. Vielen Dank! Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung folgt.


Forschungsvorhaben PERSPEKTIVWECHSEL: Projekte von und mit Geflüchteten in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg gesucht

November 2018: Das vom vhw initiierte Forschungsvorhaben PERSPEKTIVWECHSEL zielt auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Projekten aus der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg, die mit oder von geflüchteten Menschen durchgeführt werden. Gemeinsam werden forschungs- und praxisleitende Fragen zum Gelingen von Integration vor Ort bearbeitet – in Wirtschaft, Kultur und Quartier. Gerade beim Thema Teilhabe erscheint es naheliegend, dass Geflüchtete als Expert*innen ihrer Lebenswelt eine aktive Rolle im Forschungsprozess einnehmen. In Anlehnung an das Konzept der "Partizipativen Forschung" geht es um kooperative und partizipative Prozesse - also darum, mit Geflüchteten zu forschen und nicht über sie.

Informationen zum Forschungsvorhaben

Kurzportrait zum Forschungsvorhaben

Download


Projektleitung
Dr. Ingeborg Beer
Stadtforschung + Sozialplanung
http://www.stadtforschung-berlin.de

Ulrike Milstrey
B.B.S.M. Brandenburgische Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH
https://www.bbsm-brandenburg.de


Projektdauer
September 2018 – August 2020

Dokumentation der Forschungswerkstatt PERSPEKTIVWECHSEL