Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

ÖD in Berlin: 6.000 Neueinstellungen nötig

Juli 2017

Foto Frau mit Aktenordnern
© Rober Kneschke/Fotolia

Bis Ende 2024 werden rund 34.500 Beschäftigte altersbedingt ausscheiden, jedes Jahr durchschnittlich etwa 4.000 Beschäftigte. Insbesondere in fachspezifischen Bereichen wie Bauen, Planen und Vermessen sowie Jugend und Soziales besteht großer Handlungsbedarf.  Senator Dr. Kollatz-Ahnen: „Berlin steht vor großen personellen Herausforderungen. Das liegt zum einen an den demografischen Veränderungen, die hohe Ausscheidensquoten im öffentlichen Dienst zur Folge haben. Zum anderen steigen mit dem erfreulichen Wachstum der Stadt Erwartungen und Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Verwaltung. Das aktualisierte Personalbedarfskonzept trägt der Entwicklung etwa mit Maßnahmen zur schnelleren Personalrekrutierung Rechnung. Ich bin zuversichtlich, dass das Land Berlin dem hohen Personalbedarf entsprechen und künftig einen noch leistungsfähigeren öffentlichen Dienst gewährleisten kann.“

Der Senat hat in seiner Sitzung am 18. Juli 2017 das Personalbedarfskonzept für die Jahre 2017 bis 2025 aktualisiert und dem prognostizierten Bedarf angepasst.
Quelle: Pressemitteilung vom 18.07.2017