Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Wettbewerb: Beispiele vorbildlicher Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung gesucht

August 2019

© vhw e. V.

Ab dem 1. September 2019 suchen das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt wieder deutschlandweit nach Beispielen erfolgreicher Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung. Der Wettbewerb "Ausgezeichnet! – Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung" richtet sich in diesem Jahr an Verwaltungen und öffentliche Unternehmen, die Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung erfolgreich verstetigt haben. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 15. Oktober 2019 eingereicht werden.

Der Wettbewerb soll dazu beitragen, vorbildhafte Beteiligungsprozesse von Bürgerinnen und Bürgern sichtbar zu machen und die Qualität politischer Lösungsfindungsprozesse weiter zu steigern. Der Wettbewerb richtet sich an Verwaltungen und öffentliche Unternehmen, die Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligungen im Themenbereich des Bundesumweltministeriums institutionalisiert haben und Beispiele für gelungene partizipative Praxis bieten.

Die Wettbewerbsbeiträge sollen als dauerhafte Prozesse angelegt sein, in denen Leitbilder erarbeitet, konkrete Maßnahmen zu umweltpolitischen Problemstellungen formuliert oder Gesetzgebungsverfahren mitgestaltet werden können. Im letzten Jahr wurde beispielsweise das Ministerium für Umwelt, Klimaschutz und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg für seine Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung am integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept Baden-Württemberg (IEKK) ausgezeichnet.

Unterschieden nach Akteursgruppen gliedert sich der Wettbewerb in die drei Kategorien "Verwaltung", "öffentliche Unternehmen" und "Bürgerinnen und Bürger".

Zusätzlich zu den drei genannten Kategorien kann die Jury zwei Sonderpreise in den Kategorien "Innovation" und "Kooperation" vergeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im Februar 2020 im Rahmen einer Fachtagung ausgezeichnet werden. Quelle/Weitere Informationen: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Pressemitteilung vom 15. August 2019