Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungArtenschutz in der Baumpflege am 14.11.2019 in Berlin (BB190715)

Veranstaltungsdetails

Referent

Ingo Lembcke

Ingo Lembcke

Dipl.-Forsting. (FH), seit 2001 Mitarbeiter einer unteren Naturschutzbehörde, seit 2005 nebenberufl. Sachverständiger für Baum- und Artenschutz, seit 2006 Mitglied im Gehölzsachverständigenverband Brandenburg-Berlin und seit 2016 im Vorstand des Verbandes aktiv.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Bei der Baumpflege wird an und in geschützten Lebensräumen gearbeitet, die im Rahmen der ordnungsgemäßen Baumpflege auch beschädigt oder zerstört werden müssen. Eine Beschädigung und Zerstörung der Lebensräume ist aber nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) verboten.

Um die Möglichkeiten des Handelns in der Baumpflege auszuschöpfen und sich nicht drohenden Bußgeldern oder Freiheitsstrafen auszusetzen, sollten der Baumpfleger und der Auftraggeber die Grenzen des Gesetzes kennen. Dazu ist die Kenntnis über die Begrifflichkeiten des Bundesnaturschutzgesetzes Grundvoraussetzung.

Im Seminar erhalten Sie Klarheit über die Anforderungen des Artenschutzes, drohende Konsequenzen sowie über den Unterschied zwischen Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Sie sind herzlich eingeladen, eigene Fallbeispiele bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an umweltrecht@vhw.de einzureichen

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie
Die für die Baumkontrolle und Baumpflege zuständigen MitarbeiterInnen von Grünflächen-, Ordnungs- bzw. Bauämtern der Kommunen, der unteren Naturschutzbehörden, von Straßenbauämtern, freie Sachverständige.

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Tel.: 030 390473-415
elange@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Elke Matz

Tel.: 030 390473-320
Fax: 030 390473-390
gst-bb@vhw.de

Silke Matter

Tel.: 030 390473-325
smatter@vhw.de

Dragana Kurtisevic

Tel.: 030 390473-311
dkurtisevic@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin

Veranstaltungsort