Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungBarrierefreie Straßenräume: Bodenindikatoren, Visuelle Kontraste, Überquerungsstellen - Ein Vertiefungsseminar am 3.09.2019 in Hamburg (SH190620)

Veranstaltungsdetails

Barrierefreie Straßenräume: Bodenindikatoren, Visuelle Kontraste, Überquerungsstellen - Ein Vertiefungsseminar (SH190620)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Verkehrsplanung & Straßenrecht

Referenten:
Dr.-Ing. Dirk Boenke, Oliver Simon
Zeit/Ort:
03.09.2019 - 04.09.2019 in Hamburg
Bundesland:
Hamburg
vhw-Mitglieder
€ 695,00
Nicht-Mitglieder
€ 795,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Referenten

Dr.-Ing.                                                     Dirk Boenke

Dr.-Ing. Dirk Boenke

Bereichsleiter "Verkehr & Umwelt" bei der STUVA e. V., Köln (Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen); Mitglied u. a. im Arbeitskreis "Barrierefreie Verkehrsanlagen" und in den Arbeitsausschüssen "Fußverkehr" sowie "Anlagen des öffentlichen Verkehrs" der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) sowie im DIN-Ausschuss "Barrierefreies Bauen" (DIN 18040); Mit-Autor u. a. der Bücher "Barrierefreier ÖPNV in Deutschland" sowie "PlanungsPraxis: Öffentliche Außenräume".

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Oliver Simon

Rehabilitationslehrer und Freiberuflicher Mobilitätslehrer für blinde und sehbehinderte Menschen aus Hamburg; Herausgeber des Low-Vision-Wegweisers "Servicebuch Auge"; Veranstalter von diversen Workshops und Seminaren u.a. zu elektronischen Hilfsmitteln für Blinde, barrierefreier Tourismus und Blindheit und Pflege; Lehrkraft am Institut für die Rehabilitation und Integration Sehgeschädigter, IRIS e.V.; Mitglied im Bundesverband der Rehabilitationslehrer e.V.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Bei vielen Fachleuten besteht weiterhin Unsicherheit bezüglich der spezifischen funktionalen Anforderungen und Bedarfe an Barrierefreiheit für sehgeschädigte Menschen. Die in den aktuellen Regelwerken dargebotenen Lösungen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Komplexität aus. Zudem sind Blindheit und Sehbehinderung nur sehr schwer nachvollziehbar.

Mit unserem Vertiefungsseminar schließen wir die Lücke zwischen theoretischer Expertise und praxisnaher Umsetzung. Methodisch vielfältig erarbeiten wir Planungsgrundsätze, die sich an der Lebensrealität der Zielgruppe ausrichten. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele klären wir u.a. folgende Fragen:

  • Welche speziellen Bedarfe haben blinde und sehbehinderte Verkehrsteilnehmer?
  • Was sagen die Normen? (H BVA, DIN 18040-3, DIN 32984, DIN 32975)
  • Welche Maßnahmen haben sich im Alltag bewährt, welche Lösungen erreichen die Zielgruppe aber auch nicht?
  • Wie lassen sich praxisgerechte Lösungen erarbeiten und überprüfen?

Zentraler Bestandteil des Seminars sind zwei Exkursionen, auf denen die Teilnehmer*Innen einen Rollenwechsel vornehmen und mit Augenbinde und Langstock ein Gefühl dafür entwickeln, wie planerische Lösung die Mobilität blinder und stark sehbehinderter Menschen beeinflussen.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Verkehrsplanungsabteilungen, Tiefbau- und Stadtentwicklungsämtern, Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und
Gemeinden, Verkehrsplaner/innen, Architekten, Ingenieure und Projektentwickler

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Tel.: 030 390473-405
hboettcher@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Marion Brühl

Tel.: 0511 984225-11
Fax: 0511 984225-19
mbruehl@vhw.de

Sylke Fehrmann

Tel.: Tel.: 0511 98 42 25-13
Fax: Fax: 0511 98 42 25-19
sfehrmann@vhw.de

Sabine Korte

Tel.: 0511-984225-15
Fax: 0511 984225-19
skorte@vhw.de

Anschrift

Region Nord vhw-Geschäftsstelle Schleswig-Holstein/ Hamburg
Sextrostraße 3-5
30169 Hannover

Veranstaltungsort