Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungBehördliches Einschreiten gegen nachbarliche Beeinträchtigungen durch Immissionen am 17.10.2019 in Mannheim (BW190706)

Veranstaltungsdetails

Behördliches Einschreiten gegen nachbarliche Beeinträchtigungen durch Immissionen (BW190706)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht & Klimaschutz, Polizei- & Ordnungsrecht

Referenten:
Dr. Alexander Kukk, Detlef Stollenwerk
Zeit/Ort:
17.10.2019 in Mannheim
Bundesland:
Baden-Württemberg
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Referenten

Dr.                                                          Alexander Kukk

Dr. Alexander Kukk

Herr Dr. Alexander Kukk ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei der Anwaltskanzlei Quaas & Partner, Stuttgart.
Er ist im Bau-, Umwelt und Immissionsschutzrecht einschließlich des Luftverkehrsrechts tätig. In diesen Bereichen hat er auch veröffentlicht. Er ist Lehrbeauftragter an der FH Stuttgart, Hochschule für Technik, Dozent in der Referendarsausbildung der Rechtsanwaltskammer Stuttgart und Trainer beim Dienstleistungszentrum DB Training der Deutschen Bahn AG.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Detlef Stollenwerk

Detlef Stollenwerk

Verwaltungsfachwirt, stellv. Ordnungsamtsleiter der Verbandsgemeinde Pellenz in Rheinland-Pfalz. Er hat sich als kommunaler Praktiker mit zahlreichen Fragen des Ordnungsrechts auseinandergesetzt. Er ist Verfasser zahlreicher Aufsätze in der juristischen Fachpresse sowie Autor des dtv-Taschenbuches "Nachbarrecht".

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Belästigungen durch Lärm-, Geruchs-, Lichtimmissionen und andere "optische Einwirkungen" unter Nachbarn sind Gegenstand zahlloser Auseinandersetzungen.

Bei Verstößen wählen Betroffene vielfach den öffentlich-rechtlichen Weg, wenngleich auch Möglichkeiten des Zivilrechts gegeben sind.

Regelmäßig fallen die Zuständigkeiten in den Wirkungskreis der Ordnungs- und Sonderbehörden. Anzeigen mit umwelt- bzw. immissionsrechtlichem Hintergrund gehören zu ihrer ständigen Praxis. Eine zentrale Rolle spielen:

  • Lärm (z. B. Produktionslärm, Lärm durch Warenanlieferungen, Lüftungs- und Klimaanlagen, Lärm in der Nachbarschaft und von Veranstaltungsstätten, Sport- und Spielanlagen);
  • Licht und andere "optische Einwirkungen" (z. B. von Werbeanlagen und Leuchtreklamen, Parkhäusern oder der Straßenbeleuchtung, verwahrloste Nachbarschaften und
  • Gerüche durch Belästigungen aus dem privaten und gewerblichen Bereich.

Im Seminar erhalten Sie Antworten auf Zuständigkeitsfragen. Zudem werden Ihnen die Möglichkeiten des (sonder-)ordnungsbehördlichen Umgangs mit den dargestellten Problemen vermittelt sowie praxistaugliche Vorgehensweisen und Präventionsmaßnahmen aufgezeigt.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Beschäftigte der Ordnungs-, Umwelt- sowie der Bauämter der Städte, Gemeinden
und Landkreise, Planer und Ingenieure sowie auf dem Gebiet des
Verwaltungs- und Umweltrechts tätige Rechtsanwälte.

Hinweise
Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit einem Umfang von 7 Unterrichtsstunden für Mitglieder (nicht Architekten / Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
Anerkennungs-/Registrier-Nr. 2019-109301-0033

Inhaltlich zuständig

Petra Lau

Tel.: 030 390473-480
plau@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sonja Blessing

Tel.: 07031 866107-0
Fax: 07031 866107-9
gst-bw@vhw.de

Sylke Laukemper

Tel.: 07031 866107-0
Fax: 07031 866107-9
gst-bw@vhw.de

Ilona Naser

Tel.: 07031 866107-0
Fax: 07031 866107-9
gst-bw@vhw.de

Susanne Rothe

Tel.: 07031 866107-0
Fax: 07031 866107-9
gst-bw@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Baden-Württemberg
Gartenstraße 13
71063 Sindelfingen

Veranstaltungsort