Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDas Recht der Planfeststellung am Beispiel der Straßenplanfeststellung - Grundlagen und Praxishinweise am 7.06.2021 in Hamburg (SH212006)

Veranstaltungsdetails

Das Recht der Planfeststellung am Beispiel der Straßenplanfeststellung - Grundlagen und Praxishinweise (SH212006)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Verkehrsplanung und Straßenrecht, Präsenzveranstaltung

Dozierende:
Siegfried de Witt, Dr. Peter Durinke
Zeit/Ort:
07.06.2021 in Hamburg
Bundesland:
Hamburg
Nicht-Mitglieder
€ 395,00*
vhw-Mitglieder
€ 335,00*
(*) Preise MwSt.-frei aufgrund § 4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Siegfried de Witt

Siegfried de Witt

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht , Arbeitsschwerpunkte: Planungs- und Baurecht, Fachplanungsrecht - insbesondere im Infrastrukturbereich, Umweltrecht, Energie- und Atomrecht, Berlin, Mitherausgeber des NABEG-Kommentars 2013

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dr.                                                          Peter Durinke

Dr. Peter Durinke

Rechtsanwalt in der Kanzlei Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Berlin, Tätigkeitsschwerpunkte: Fachplanungsrecht, insbesondere Recht des Energieleitungsausbaus und Straßenrecht, Raum- und Regionalplanung, Bauplanungs- und Bauordnungsrecht.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Dieses Grundlagenseminar wendet sich an Vorhabenträger und Planfeststellungsbehörden.

In dem Seminar lernen Sie den Anwendungsbereich des Planfeststellungsrechts, die rechtlichen Grundlagen und Zuständigkeiten, den Ablauf eines Planfeststellungsverfahrens von der Zuständigkeit über die Entscheidung der Planfeststellungsbehörde bis zur Fehlerbehebung im Verwaltungsverfahren kennen.

Häufig auftretende Probleme einer Straßenplanfeststellung wie Raumordnung, Trassierung und Nachbarschaft, Umweltverträglichkeit, Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft sowie Fragen zur Verfügbarmachung erforderlicher Flächen werden ausführlich besprochen.

Neben bundesrechtlichen Regelungen wird das Landesrecht zugrunde gelegt.

Nutzen Sie die Chance zur intensiven Befassung mit dem Thema der Planfeststellung im Austausch mit Kollegen. Zwei versierte Kenner der Materie stehen Ihnen dabei zur Verfügung.

Wegen des Umfangs der Materie wurde das Seminar um eine Stunde verlängert (10:00 - 17:30)

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Landesstraßenverwaltungen, Kreisverwaltungen und Kommunalverwaltungen, die in rechtlicher, (umwelt-) planerischer und technisch-fachlicher Hinsicht mit Fragen des Planfeststellungsrechts befasst sind.

Hinweise
Fragen oder konkrete Fallkonstellationen können Sie bis zwei Wochen vor Seminarbeginn an gst-nord@vhw.de einreichen.


Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung über 6 Vortragsstunden aus (geeignet auch zur Vorlage bzw. Anerkennung
nach § 15 FAO bei der jeweiligen Rechtsanwaltskammer oder als Fortbildungsnachweis bei der Architektenkammer/Ingenieurkammer in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen).

Bitte bringen Sie zu der Veranstaltung das BauGB mit, idealerweise die Textsammlung zum BauGB (einschließlich BNatSchG, BauNVO, UVPG, etc.) aus dem vhw-Verlag (14. Auflage, Februar 2018).

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Organisatorisch zuständig

Marion Brühl

Sylke Fehrmann

Sabine Korte

Melanie Willamowski

Anschrift

Region Nord vhw-Geschäftsstelle Schleswig-Holstein/ Hamburg
Sextrostraße 3-5
30169 Hannover

Veranstaltungsort