Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDie Knackpunkte der Umweltrechts-Novellen 2017 - BNatSchG, UVPG, UmwRG und BauGB am 21.08.2017 in Hofheim am Taunus (HE173935)

Veranstaltungsdetails

Referenten

Klaus-Ulrich Battefeld

Klaus-Ulrich Battefeld

Referatsleiter für Artenschutz, Naturschutz bei Planungen Dritter, Landschaftsplanung, Naturschutzrecht im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dr.                                                          Marcus Lau

Dr. Marcus Lau

Rechtsanwalt und Partner der auf das Umwelt- und Planungsrecht spezialisierten Kanzlei Füßer & Kollegen in Leipzig; Verfasser zahlreicher einschlägiger Veröffentlichungen, u.a. "Der Naturschutz in der Bauleitplanung", Erich Schmidt Verlag 2012, Mitautor des Berliner Kommentars zum BNatSchG.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Im Umweltrecht stehen 2017 bedeutende Änderungen der gesetzlichen Grundlagen an. Im Seminar werden Sie über die wichtigsten Knackpunkte der bereits vollzogenen Planungsrechtsänderungen informiert. Dies betrifft die Novellen die Novellen des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG), des Gesetzes zur Modernisierung des Rechts der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) und des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz (UmwRG), deren Gesetzgebungsverfahren noch in dieser Legislaturperiode abgeschlossen werden sollen.
 
Die Novelle des Baugesetzbuches (BauGB) ist bereits am 13. Mai 2017 in Kraft getreten. Am 12. Mai 2017 hat der Bundesrat der Novelle des UmwRG, am 7. Juli 2017  den Änderungen zum UVPG und zum BNatSchG zugestimmt. Die neuen Regelungen treten am Tag nach der Verkündigung im Bundesgesetzblatt in Kraft.
 
Wo sind die Stolperfallen, wo die Knackpunkte?
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich frühzeitig auf die neuen Rechtsentwicklungen vorzubereiten. Teilweise sollen die neuen Vorschriften ohne Übergangsregelung in Kraft treten - da bleibt kaum planerischer Vorlauf. Zwei versierte Kenner der Materie helfen Ihnen beim Einstieg in die neuen Regelungen.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Planungs-, Umwelt- und Naturschutzbehörden, kommunalen Unternehmen, Umwelt- und Nutzerverbänden, Vertreter der Land- und Forstwirtschaft, Architekten und Ingenieure, Stadt- und Landschaftsplaner sowie Rechtsberater.

Hinweise
Für die Veranstaltung ist die Anerkennung als Fortbildung für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen beantragt.

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Tel: 030 390473-415
elange@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Tanja Hennemann

Tel: 06132 7149-61
Fax: 06132 7149-69
gst-he@vhw.de

Susanne Pengel

Tel: 06132 7149-64
Fax: 06132 7149-69
gst-he@vhw.de

Katja Miltner-Gölz

Tel: 06132 7149-62
Fax: 06132 7149-69
gst-he@vhw.de

Anschrift

Region Südwest vhw-Geschäftsstelle Hessen
Binger Str. 89
55218 Ingelheim

Veranstaltungsort