Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDie Planung schallschutzbedürftiger Bebauung im Einwirkungsbereich gewerblicher und industrieller Anlagen am 13.04.2021 in Berlin (WB210720)

Webinardetails

Webinar Icon

Die Planung schallschutzbedürftiger Bebauung im Einwirkungsbereich gewerblicher und industrieller Anlagen (WB210720)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht und Klimaschutz, Webinar

Dozierende:
Prof. Dr. Torsten Heilshorn, Dipl.-Ing. Guido Kohnen
Datum:
13.04.2021 (Anmeldeschluss: 12.04.2021, 15:00 Uhr)
Nicht-Mitglieder
€ 335,00
vhw-Mitglieder
€ 270,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Prof. Dr.                                                    Torsten Heilshorn

Prof. Dr. Torsten Heilshorn

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Heilshorn Mock Edelbluth Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Freiburg i. Br., Honorarprofessor an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.; Veröffentlichungen und Seminare im Bau-, Fachplanungs- und Kommunalrecht

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dipl.-Ing.                                                   Guido Kohnen

Dipl.-Ing. Guido Kohnen

Geschäftsführer Kohnen Berater & Ingenieure GmbH & Co. KG, Freinsheim; Freier Stadtplaner, Gutachter und Berater für Städte, Gemeinden und Unternehmen, insbesondere in Projekten und Beratungsprozessen an der Schnittstelle Umweltlärm - Städtebau - Schallschutz

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Uhrzeit:
09:30 - 16:00 Uhr

Die Planung einer immissionsschutzbedürftigen Nutzung in der Nähe störender Anlagen bereitet in der Praxis erhebliche Schwierigkeiten. Dies gilt sowohl für die "heranrückende" Wohnbebauung als auch die Umnutzung bisher gewerblich
genutzter Flächen.
Im Webinar vermitteln Ihnen die Referenten Kenntnisse darüber, ob und unter welchen Voraussetzungen diese schutzbedürftigen Nutzungen in der Nähe emittierender Anlagen geplant und genehmigt werden können. Sie erörtern folgende Fragen anhand eines Musterprojekts und von Beispielen aus Praxis und Rechtsprechung:
  • Welche Rechtsgrundlagen sind zu beachten?
  • Welche Entscheidungen des BVerwG und der Obergerichte sind zu diesem Themenfeld ergangen?
  • Welches Schutzniveau ist zugunsten der Wohnbebauung einzuhalten?
  • Was ist als Bestand zugrunde zu legen und wie ist dieser zu ermitteln?
  • Welche planerischen und vertraglichen Konfliktlösungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie wirken sich diese auf die Genehmigung der schallschutzwürdigen Bebauung aus?
  • Welche Erfahrungen gibt es mit "Urbanen Gebieten" und der geänderten TA Lärm?
  • In welchen Fällen haben Gewerbebetriebe nachträgliche Auflagen zu befürchten?

Teilnehmende – an wen richtet sich das Webinar?

Beschäftigte der Bauämter (Bauverwaltung, Planung und Bauordnung), der Umwelt- und Rechtsämter der kommunalen Gebietskörperschaften, der am baurechtlichen Genehmigungsverfahren beteiligten kommunalen und staatlichen
Behörden sowie der Träger öffentlicher Belange. Das Seminar richtet sich auch an Investorenvertreter, freie Planer, Architekten und Rechtsanwälte.

Hinweise zur Teilnahme

Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit einem Umfang von 7 Unterrichtsstunden für Mitglieder für die Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
Anerkennungs-/Registrier-Nr. 2021-109301-0052
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Die Webinar-Software ist webbasiert und ohne Download des Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird nach dem Klick auf einen veranstaltungsspezifischen Link direkt über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Zur Teilnahme empfehlen wir die Browser Chrome, Safari oder Firefox. Ältere Betriebssysteme und Browserversionen unterliegen ggf. Einschränkungen.
Wir empfehlen außerdem vor Ihrer Anmeldung zum Webinar einen System-Check durchzuführen.
Sitzung-Passwort: xYtebCF3g42

Link Teilnehmerleitfaden Link System-Check

Inhaltlich zuständig

Petra Lau