Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDie Ziele der Raumordnung in der Bauleitplanung - Spielräume und Grenzen der kommunalen Planungshoheit am 27.10.2020 in Dortmund (NW202009)

Veranstaltungsdetails

Die Ziele der Raumordnung in der Bauleitplanung - Spielräume und Grenzen der kommunalen Planungshoheit (NW202009)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Präsenzveranstaltung

Referenten:
Dr. Alexander Beutling, Béla Gehrken
Zeit/Ort:
27.10.2020 in Dortmund
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
Nicht-Mitglieder
€ 375,00
vhw-Mitglieder
€ 310,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Dr.                                                          Alexander Beutling

Dr. Alexander Beutling

Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Partner der Lenz und Johlen Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Köln. Lehrbeauftragter an der Hagen-Law-School, AnwaltMediator (DAA). Er ist seit über 15 Jahren im Bereich des Öffentlichen Bau- und Planungsrechts, des Infrastrukturrechts sowie des Denkmalrechts für die öffentliche Hand und private Unternehmen beratend tätig.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Béla Gehrken

Béla Gehrken

Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt (FH), Lenz und Johlen Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Köln. Zuvor langjährige Tätigkeit als Beamter der Stadt Köln. Rechtsanwalt seit 2012 mit den Schwerpunkten Öffentliches Bau- und Planungsrecht, Abgabenrecht, Denkmalschutzrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Das Seminar schafft Grundlagen für den Umgang mit den Zielen, Grundsätzen und sonstigen Erfordernissen der Raumordnung in der Bauleitplanung und widmet sich den Einflussmöglichkeiten der Kommunen auf die Regionalplanung. Es erläutert die Grundbegriffe des Raumordnungsrechts, das Erarbeitungsverfahren der Regionalpläne einschließlich der kommunalen Beteiligungsmöglichkeiten sowie die Rechte und die Befugnisse (aber auch Grenzen) der Landesplanungsbehörde und der Regionalplanungsbehörden (landesplanerische Anfrage, Planungsgebot, Untersagung). Es behandelt die Voraussetzungen eines Zielabweichungsverfahrens oder einer (vereinfachten) Änderung des Regionalplans und diskutiert aktuelle Themen und Rechtsprechung aus den Bereichen Einzelhandel, Windenergie und Abgrabung.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Leiter(innen)/Mitarbeiter(innen) von Bezirksregierungen und aus den für Planung bzw. Baugenehmigung zuständigen Fachbereichen der Städte, Kreise und Gemeinden, deren Justiziare sowie im Bau- und Planungsrecht tätige Rechtsanwälte, Vertreter von Investoren, Planer und Ingenieure.

Hinweise
Für das Seminar ist die Anerkennung durch die Ingenieurkammer Bau NRW beantragt.
Für das Seminar ist die Anerkennung durch die Architektenkammer NRW beantragt.

Inhaltlich zuständig

Eva Isabel Spilker

Tel.: 0228 72599-45
gst-nrw@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel.: 0228 72599-75
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Karsten Güttler

Tel.: 0228 72599-60
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Marion Kelm

Tel.: 0228 72599-85
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Solveig Kummer

Tel.: 0228 72599-65
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Sonja Reich

Tel.: 0228 72599-80
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Lilli Wolf

Tel.: 0228 72599-90
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort