Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungEin effizientes Grünflächenmanagement braucht ein Grünflächeninformationssystem (GRIS): Konzept - Durchführung - Rahmenbedingungen am 2.12.2019 in Leipzig (SN193170)

Veranstaltungsdetails

Ein effizientes Grünflächenmanagement braucht ein Grünflächeninformationssystem (GRIS): Konzept - Durchführung - Rahmenbedingungen (SN193170)

Umweltrecht & Klimaschutz, Verkehrsplanung & Straßenrecht

Referenten:
Dipl.-Ing. Rüdiger Dittmar, Dipl.-Ing. Ulrich Reinheckel
Zeit/Ort:
02.12.2019 in Leipzig
Bundesland:
Sachsen
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Dipl.-Ing.                                                   Rüdiger Dittmar

Dipl.-Ing. Rüdiger Dittmar

Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig, Vertreter der GALK im Regelwerksausschuss Freiflächenmanagement und im AK Nachhaltigkeit von Freianlagen

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dipl.-Ing.                                                   Ulrich Reinheckel

Dipl.-Ing. Ulrich Reinheckel

Leiter der Geschäftsstelle GRIS der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin; Mitglied des GALK-Arbeitskreises "Organisation und Betriebswirtschaft" (seit 2005)

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Grünflächen sind ein wichtiger Standortvorteil: sie spielen eine große Rolle für die Lebensqualität der Anwohner, gleichzeitig werden die Kosten für deren Bewirtschaftung regelmäßig kritisch hinterfragt.

In Anbetracht der Herausforderungen des nunmehr deutlich spürbaren Klimawandels und des Wettbewerbs der Kommunen untereinander wird die Betrachtung des Stadtgrüns im Rahmen eines ganzheitlichen Managements unerlässlich.

Ein zentraler Baustein für eine effektive Umsetzung eines effizienten Grünflächenmanagements und dessen Ziele ist ein Grünflächeninformationssystem (GRIS). Gute Entscheidungen bedingen verlässliche und aktuelle Daten zum Grünflächen- und Baumbestand der Kommune.

• Welche Bäume oder Spielplätze sind in der kommenden Woche zu kontrollieren?

• Wer beseitigt, wie und bis wann die dabei festgestellten Schäden?

• Werden diese Arbeiten extern beauftragt?

• Wie können schon bei Planung/Anlage einer neuen Grünfläche die Folgekosten der Pflege berechnet werden?

Wichtig dabei ist eine transparente Darstellung des notwendigen Aufwandes für die geforderten Qualitäten. Im Seminar wird behandelt, was bei der Einführung und Nutzung eines GRIS alles noch zu bedenken ist und welche Rahmenbedingungen es gibt.

Lernen Sie anhand konkreter Praxisbeispiele die Grundsätze und Vorteile eines effizienten, umfassenden Grünflächenmanagementsystems kennen. Diskutieren Sie dazu mit den Referenten Ihre individuellen Fragestellungen sowie die Erfahrungen bei Konzeption und Umsetzung.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie
Bürgermeister(innen), Geschäftsführer(innen) bzw. Leiter(innen) von Baubetriebshöfen, Grünflächen- und Friedhofsämtern, Bauämtern oder Kämmereien, weiterhin Fachkräfte von Wohnungsunternehmen, Bauunternehmen, Ingenieurbüros, Garten- und Landschaftsbaubetrieben sowie von Architekturbüros und Rechtsanwaltskanzleien

Inhaltlich zuständig

Antje Baumgarten

Tel.: 030 39 04 73 - 490
abaumgarten@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Heike Slapio

Tel.: 0341 98489-10
Fax: 0341 98489-11
gst-sn@vhw.de

Anschrift

Region Ost vhw-Geschäftsstelle Sachsen
Grassistraße 12
04107 Leipzig

Veranstaltungsort