Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungHochwasserschutz - planerische Grundlagen und rechtliche Konsequenzen (Hochwasserschutzgesetz II) am 24.09.2018 in Köln (NW185426)

Veranstaltungsdetails

Referenten

Dr. jur. Frank Hofmann

Leiter des Referats "Recht der Wasserwirtschaft" im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn; zuständig u. a. für das Hochwasserschutzgesetz II, er verfasste Aufsätze und hielt Vorträge zu dem Gesetz

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dr. jur.                                                     Georg Hünnekens

Dr. jur. Georg Hünnekens

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Baumeister Rechtsan­wälte Münster, mit den Schwerpunkten Planungs-, Bau- und Umweltrecht, insbesondere Wasserrecht; Kommentator u.a. des Hochwasserschutzrechts im "Landmann/Rohmer, Umweltrecht"

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Dipl.-Ing. Joachim Steinrücke

Geschäftsführer der Pro Aqua Ingenieurgesellschaft für Wasser- und Um­welttechnik mbH, Aachen; langjährige Erfahrung in der hydraulischen Mo­dellierung von Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten so­wie in der Bewertung und Planung von Hochwasserschutzkonzepten

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Spätestens mit dem Hochwasserschutzgesetz 2005 hat der Hochwasserschutz sein Schattendasein verlassen und eine umfassende rechtliche Regelung erfahren. Die Umsetzung der EU-Hochwasserrichtlinie erforderte Ergänzungen des Regelungssystems. Die seither in der Vollzugspraxis gemachten Erfahrungen und weitere Hochwasserereignisse veranlassten den Gesetzgeber im Jahr 2017 durch das Hochwasserschutzgesetz II zu Ergänzungen und Konkretisierungen der gesetzlichen Regelungen. Insbesondere für die Planungs- und Genehmigungspraxis ist ihre praktische Bedeutung weiterhin hoch. Wichtige Auslegungsfragen sind mittlerweile durch gerichtliche Entscheidungen geklärt worden; neue Fragen sind hinzugekommen.
 
Im Seminar werden sowohl die Grundlagen der Ermittlung und Planung von Hochwassergebieten als auch die rechtlichen Konsequenzen vor allem für die Bauleitplanung und die Zulassung von Bauvorhaben sowie sonstigen Nutzungen in Gebieten, die dem Hochwasserschutzrecht unterliegen, aufgezeigt. Sie erfahren, wie Risiko- und Überschwemmungsgebiete ermittelt und festgelegt werden, wie derartige Festlegungen überprüft werden können, welche Anforderungen das Hochwasserschutzgesetz II an die Aufstellung von Bebauungsplänen, die Genehmigung von Bauvorhaben und an andere Nutzungen in Überschwemmungsgebieten, Risikogebieten etc. knüpft und auch welche Rechtschutzmöglichkeiten bestehen.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bau-, Planungs-, Umwelt- und Naturschutzbehörden, Kommunen und kommunalen Unternehmen, Umwelt- und Nutzerverbänden, Vertreter der Land- und Forstwirtschaft, Ingenieure, Stadtplaner,
Landschaftsarchitekten und Rechtsberater.

Hinweise
Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 6 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt.

Das Seminar wurde von der Ingenieurkammer Bau NRW mit 6 Fortbildungspunkten anerkannt. Registrier-Nr.: 45633.

Inhaltlich zuständig

Dr. Diana Coulmas

Tel: 030 390473-420
dcoulmas@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel: 0228 72599-41
Fax: 0228 72599-49
sfroehlich@vhw.de

Karsten Güttler

Tel: 0228 72599-46
Fax: 0228 72599-49
kguettler@vhw.de

Monika Kep

Tel: 0228 72599-43
Fax: 0228 72599-49
mkep@vhw.de

Solveig Kummer

Tel: 0228 72599-45
Fax: 0228 72599-49
skummer@vhw.de

Sonja Reich

Tel: 0228 72599-48
Fax: 0228 72599-49
sreich@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort