Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungInnenentwicklung und Nachverdichtung erfolgreich realisieren am 2.12.2019 in Dortmund (NW190618)

Veranstaltungsdetails

Innenentwicklung und Nachverdichtung erfolgreich realisieren (NW190618)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht & Klimaschutz

Referenten:
Dipl.-Ing. (FH) Michael Bader, Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Georg Moenikes
Zeit/Ort:
02.12.2019 in Dortmund (Ursprünglicher Termin am 12.11.2019)
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Michael Bader

Im Sachgebiet Stadtplanung der Stadt Crailsheim zehn Jahre lang unter anderem für Stadtentwicklung, Forschungs- und Modellprojekte verantwortlich gewesen; seit 2015  Leiter des Sachgebiets Stadtplanung der Stadt Ellwangen (Jagst).

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Dipl.-Ing. Michael Isselmann

Raumplaner/Stadtplaner, von 1999-2018 Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Bonn; Mit­glied des Eintragungsausschusses der AKNW und Vorsitzender der Fach­kommission "Stadtplanung und Städtebau" im Deutschen Städtetag.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Georg Moenikes

seit 1999 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Emsdetten.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Das Thema der Nachverdichtung (Flächensparendes Bauen, bessere Ausnutzung bestehender Infrastrukturen) beschäftigt viele Städte. Im Seminar steht eine integrierte Herangehensweise im Blickpunkt, um den komplexen Herausforderungen von Nachverdichtungen gerecht zu werden. Ein Standardvorgehen kann dem nur selten gerecht werden.

Die Nachfrage nach Wohnraum kann in vielen Städten nur unzureichend gedeckt werden. Dies wird in manchen Regionen durch die zunehmende Anzahl von Ein-Personen-Haushalten noch verstärkt. Es zieht viele Menschen in die Innenstädte, sodass Städte nachverdichten.

Der Umgang mit der Schließung von Baulücken oder das Aufstocken von vorhandenen Bauten stellt viele Städte vor große Herausforderungen. Somit werden im Seminar anhand von Praxisbeispielen u. a. die Vorteile und Herausforderungen von Nachverdichtung und Innenentwicklung angesprochen. Ferner werden verschiedene Formen der Nachverdichtung dargestellt sowie ein erfolgreiches Modell zur kommunalen Förderung der Innenentwicklung. Des Weiteren lernen Sie Strategien und Erfahrungen aus der Stadt Emsdetten kennen im Umgang mit Innenentwicklung und Nachverdichtung.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Stadtentwicklungsabteilungen, Grünflächen- und Umweltämtern, Tiefbau- und Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Kommunalpolitiker, Planer, Architekten und Ingenieure.

Hinweise
Das Seminar wurde zur Anerkennung bei der Architektenkammer NRW eingereicht.

Für das Seminar ist die Anerkennung durch die Ingenieurkammer Bau NRW beantragt.

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Tel.: 030 390473-405
hboettcher@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel.: 0228 72599-75
Fax: 0228 72599-95
sfroehlich@vhw.de

Karsten Güttler

Tel.: 0228 72599-60
Fax: 0228 72599-95
kguettler@vhw.de

Marion Kelm

Tel.: 0228 72599-85
Fax: 0228 72599-95
mkelm@vhw.de

Monika Kep

Tel.: 0228 72599-70
Fax: 0228 72599-95
mkep@vhw.de

Solveig Kummer

Tel.: 0228 72599-65
Fax: 0228 72599-95
skummer@vhw.de

Sonja Reich

Tel.: 0228 72599-80
Fax: 0228 72599-95
sreich@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort