Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungInnenentwicklung und Nachverdichtung erfolgreich realisieren am 5.11.2018 in Mainz (RP186917)

Veranstaltungsdetails

Innenentwicklung und Nachverdichtung erfolgreich realisieren (RP186917)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht & Klimaschutz

Referenten:
Dipl.-Ing. (FH) Michael Bader, Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Stefan Müller-Schleipen
Zeit/Ort:
05.11.2018 in Mainz
Bundesland:
Rheinland-Pfalz
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Michael Bader

Im Sachgebiet Stadtplanung der Stadt Crailsheim zehn Jahre lang unter anderem für Stadtentwicklung, Forschungs- und Modellprojekte verantwortlich gewesen; seit 2015  Leiter des Sachgebiets Stadtplanung der Stadt Ellwangen (Jagst).

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Dipl.-Ing. Michael Isselmann

Seit 1999 Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Bonn; Stadtplaner, Mitglied des Eintragungsausschuses der AKNW und Vorsitzender der Fachkommission `Stadtplanung und Städtebau´ im Deutschen Städtetag.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Stefan Müller-Schleipen

geschäftsführender Gesellschafter der immovativ GmbH in Ober-Ramstadt; verantwortlich für den Bereich "Digitale Stadtentwicklung" und die von der immovativ GmbH vertriebene  KIP | Die kommunale Immobilienplattform, ein für Kommunen entwickeltes digitales Stadtentwicklungsinstrument.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Das Thema der Nachverdichtung (Flächensparendes Bauen, bessere Ausnutzung bestehender Infrastrukturen) beschäftigt viele Städte. Im Seminar steht eine integrierte Herangehensweise im Blickpunkt, um den komplexen Herausforderungen von Nachverdichtungen gerecht zu werden. Ein Standardvorgehen kann dem nur selten gerecht werden.
Die Nachfrage nach Wohnraum kann in vielen Städten nur unzureichend gedeckt werden. Dies wird in manchen Regionen durch die zunehmende Anzahl von Ein-Personen-Haushalten noch verstärkt. Es zieht viele Menschen in die Innenstädte, sodass Städte nachverdichten.
 
Der Umgang mit der Schließung von Baulücken oder das Aufstocken von vorhandenen Bauten stellt viele Städte vor große Herausforderungen. Somit werden im Seminar u. a. die Vorteile und Herausforderungen von Nachverdichtung und Innenentwicklung angesprochen sowie Ansätze zur Wohnraumversorgung und Baulandentwicklung aufgezeigt. Ferner werden verschiedene Formen der Nachverdichtung dargestellt sowie ein erfolgreiches Modell zur kommunalen Förderung der Innenentwicklung. Des Weiteren lernen Sie ein digitales Instrument zur besseren Steuerung der Innenentwicklung kennen.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Stadtentwicklungsabteilungen, Grünflächen- und Umweltämtern, Tiefbau- und Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Kommunalpolitiker, Planer, Architekten und Ingenieure.

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Tel.: 030 390473-405
hboettcher@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Tanja Hennemann

Tel.: 06132 71496-10
Fax: 06132 71496-9
gst-rp@vhw.de

Katja Miltner-Gölz

Tel.: 06132 71496-20
Fax: 06132 71496-9
gst-rp@vhw.de

Susanne Pengel

Tel.: 06132 71496-40
Fax: 06132 71496-9
gst-rp@vhw.de

Anschrift

Region Südwest
vhw-Geschäftsstelle Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Straße 5
55218 Ingelheim

Veranstaltungsort