Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNeue pädagogische Schulbaukonzepte - im Überblick und in der Langzeitbetrachtung am Beispiel der Stadt Herford am 2.11.2020 in Dortmund (NW200516)

Veranstaltungsdetails

Neue pädagogische Schulbaukonzepte - im Überblick und in der Langzeitbetrachtung am Beispiel der Stadt Herford (NW200516)

Immobilienrecht,- management, -förderung, Kinderbetreuung & Schulwesen, Präsenzveranstaltung

Referenten:
Verw.wirt (FH) Rainer Schweppe, Dipl.-Ing. Uwe Werner, Sabine Zülka
Zeit/Ort:
02.11.2020 in Dortmund
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
Nicht-Mitglieder
€ 370,00
vhw-Mitglieder
€ 310,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Verw.wirt (FH)                                               Rainer Schweppe

Verw.wirt (FH) Rainer Schweppe

Stadtschulrat der Landeshauptstadt München a. D., Schulbauberater des Landes Berlin. Der Referent hat die Entwicklungen zum "Herforder Modell" im Kontext der Einführung der Offenen Ganztagsgrundschule in den Jahren 2004-07 initiiert. Von 2010 bis 2016 leitete er das Referat Bildung und Sport in der Stadt München und etablierte das Münchner Lernhauskonzept. Als externer Berater leitet er aktuell die Facharbeitsgruppe Schulraumqualität für die Bildungsverwaltung in Berlin und begründete dort 2017 das Konzept der Berliner Lern- und Teamhäuser.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Dipl.-Ing. Uwe Werner

Amtsleiter Hoch- und Tiefbau, Stadtverwaltung Herford. Der Referent hat die verschiedenen Schulbaumaßnahmen nach dem Herforder Modell von Beginn an in planerischer und technischer Hinsicht begleitet.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Sabine Zülka

Sabine Zülka

Schulleiterin der Grundschule Landsberger Straße seit 2007, Herford. Die Referentin ist ferner als Beraterin für die Service Agentur Ganztägig Lernen NRW und die Bezirksregierung Detmold tätig.

Weitere Veranstaltungen mit dieser Referentin finden

Inhalte

Die Schnittstelle zwischen Schulbauplanung und Pädagogik erfährt seit einigen Jahren eine besondere Aufmerksamkeit, weil sich die Aufgaben von Schulen verändert haben und neue pädagogische Konzepte umgesetzt werden sollen.

Vorreiterin bei der Entwicklung neuer pädagogischer Schulbaukonzepte in Nordrhein-Westfalen war die Schulverwaltung der Stadt Herford. Schon in den Jahren 2003/04 wurde der Offene Ganztag an allen Grundschulen der Stadt eingeführt. Im Jahre 2005 wurde mit Unterstützung aus dem Bundesprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" ein umfassendes Investitionsprogramm verabschiedet, um alle Grundschulen zu Lern- und Lebensräumen zu entwickeln.

Orientiert an skandinavischen Vorbildern und mit Unterstützung der Universitäten Paderborn und Essen-Duisburg wurde mit allen Beteiligten vor Ort ein Pädagogisches Leit- und Handlungskonzept entwickelt. Durch Leitbildformulierung, Zielbeschreibung und Festlegung von Qualitätskriterien entstanden auch neue Anforderungen an die Schulgebäude. In schulindividuellen Workshops wurden anschließend die Umbaukonzepte aller 11 Grundschulen sowie einiger Schulen der Sekundarstufe I erarbeitet und umgesetzt.

Rückblickend werden im Seminar die Anfänge sowie die weiteren Entwicklungen der Schulen einschließlich der Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen hinsichtlich ihrer Erfolge und Schwierigkeiten beleuchtet. Ergänzend werden die späteren Entwicklungen aus der Stadt München und dem Land Berlin vorgetragen.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Fach- und Führungskräfte, die im kommunalen Hochbau/ Gebäudemanagement, in Schulverwaltungsämtern und staatlichen Schulämtern sowie als Schulleiter/innen und Lehrer/innen vor Ort in den Kommunen, Kreisen und bei kirchlichen/freien Trägern an modernen Schulbaukonzepten interessiert sind.

Inhaltlich zuständig

Theresia Hallmann

Tel.: 030 390473-360
hallmann-vhw@t-online.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel.: 0228 72599-75
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Karsten Güttler

Tel.: 0228 72599-60
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Marion Kelm

Tel.: 0228 72599-85
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Solveig Kummer

Tel.: 0228 72599-65
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Sonja Reich

Tel.: 0228 72599-80
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Lilli Wolf

Tel.: 0228 72599-90
Fax: 0228 72599-95
gst-nrw@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort