Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNovellierung der Bauordnung Nordrhein-Westfalen durch das Baurechtsmodernisierungsgesetz 2018 - Ausgebucht - Zusatztermin NW193004 am 09.01.2019 am 20.11.2018 in Dortmund (NW185448)

Veranstaltungsdetails

Novellierung der Bauordnung Nordrhein-Westfalen durch das Baurechtsmodernisierungsgesetz 2018 - Ausgebucht - Zusatztermin NW193004 am 09.01.2019 (NW185448)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung

Referenten:
Dr. Christian Giesecke, Nick Kockler
Zeit/Ort:
20.11.2018 in Dortmund
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
vhw-Mitglieder
€ 310,00
Nicht-Mitglieder
€ 375,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Das könnte Sie auch interessieren:

Referenten

Dr.                                                          Christian Giesecke

Dr. Christian Giesecke

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kanzlei Lenz und Johlen Rechtsanwälte Partnerschaft, Köln

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Nick Kockler

Nick Kockler

Nick Kockler, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Lenz und Johlen Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Köln

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Die im Dezember 2016 durch den Landtag verabschiedete Landesbauordnung (BauO NRW 2016) sollte eigentlich zum Dezember 2017 vollständig wirksam werden. 
Der Wechsel der Landesregierung im Mai 2017 führte jedoch zu einem Moratorium: das In-Kraft-Treten wurde verschoben auf Januar 2019, bis dahin gilt die BauO NRW vom März 2000 fort.
Mit dem geplanten Gesetz zur Modernisierung des Bauordnungsrechts in Nordrhein-Westfalen - Baurechtsmodernisierungsgesetz (BauModG NRW) - Gesetzentwurf von März 2018 - möchte die Landesregierung das Bauordnungsrecht vereinfachen, Baukosten steigernde Regelungen reduzieren, Verfahren beschleunigen und die Rahmenbedingungen für den Wohnungsneubau verbessern.
Kernpunkte sind:
·         Angleichung der Landesbauordnung an die Regelungen der Musterbauordnung, insbesondere beim Abstandsflächenrecht
·         Beibehaltung des Freistellungsverfahrens im Rahmen der Baugenehmigung
·         Regelung von Kraftfahrzeug- und Fahrradstellplätzen im Zusammenhang mit Bauvorhaben
·         Regelungen zur Barrierefreiheit
·         Öffentlichkeitsbeteiligung bei Bauvorhaben in der Nähe von Störfallbetrieben
·         Transparenzregelungen zur Beschleunigung von Baugenehmigungsverfahren
·         Regelungen zum "Bauen mit Holz"     
Das Seminar informiert Sie über die geplanten Änderungen und deren Auswirkungen auf die Praxis.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Leiter(innen) und Mitarbeiter(innen) von Bauaufsichts- und Baugenehmigungsbehörden, Planungs- und Rechtsämtern, Wohnungsunternehmen, Bauträgern, Bauherren, Rechtsanwaltskanzleien, Planungs- und Architektur-/Ingenieurbüros Entwurfsverfasser(innen), Vermessungsingenieure/Vermessungsingenieurinnen

Hinweise
Das Seminar wurde von der AK NRW mit 7 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für Mitglieder der AK NRW in den Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt. Registrier-Nr.: 18-0506-165.

Das Seminar wurde von der Ingenieurkammer Bau NRW mit 7 Fortbildungspunkten zu 45 Minuten anerkannt. Registrier-Nr.: 46321

Inhaltlich zuständig

Eva Isabel Spilker

Tel.: 0228 72599-40
gst-nrw@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel.: 0228 72599-41
Fax: 0228 72599-49
sfroehlich@vhw.de

Karsten Güttler

Tel.: 0228 72599-46
Fax: 0228 72599-49
kguettler@vhw.de

Monika Kep

Tel.: 0228 72599-43
Fax: 0228 72599-49
mkep@vhw.de

Solveig Kummer

Tel.: 0228 72599-45
Fax: 0228 72599-49
skummer@vhw.de

Sonja Reich

Tel.: 0228 72599-48
Fax: 0228 72599-49
sreich@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort