Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungStickstoffeinträge in der FFH-Verträglichkeitsprüfung am 11.03.2021 in Berlin (WB210709)

Webinardetails

Webinar Icon

Stickstoffeinträge in der FFH-Verträglichkeitsprüfung (WB210709)

Umweltrecht und Klimaschutz, Webinar

Dozierende:
Dr.-Ing. Stefan Balla, Dr. Ernst-Friedrich Kiel
Datum:
11.03.2021 (Anmeldeschluss: 10.03.2021, 15:00 Uhr)
Nicht-Mitglieder
€ 335,00*
vhw-Mitglieder
€ 270,00*
(*) Preise MwSt.-frei aufgrund § 4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Dr.-Ing.                                                     Stefan Balla

Dr.-Ing. Stefan Balla

Prokurist und Gesellschafter bei der Bosch & Partner GmbH, Herne - München - Hannover - Berlin. Forschungsvorhaben, Methodenentwicklung und Projektdurchführung in den Bereichen Umweltprüfung, Landschaftspflegerische Begleitplan, Natura 2000-Verträglichkeit, Verfahrensmanagement

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dr.                                                          Ernst-Friedrich Kiel

Dr. Ernst-Friedrich Kiel

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Leiter Referat  
III-4 (Biodiversitätsstrategie, Artenschutz, Habitatschutz, Vertragsnaturschutz)

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Stickstoff-Emissionen aus Tierhaltungsanlagen, aus Kraftwerken oder anderen Verbrennungsanlagen sowie dem Verkehr können erheblichen Beeinträchtigungen von empfindlichen Lebensräumen führen. Die strengen EU-rechtlichen Vorgaben zum Habitatschutz (FFH-Richtlinie) stellen Planer, Vorhabenträger und den behördlichen Vollzug gerade in Bezug auf diesen Wirkfaktor vor große Herausforderungen. Mögliche Beeinträchtigungen von FFH-Gebieten infolge von Stickstoffdepositionen sind in den Planungs- und Genehmigungsverfahren im Rahmen einer FFH-Verträglichkeitsprüfung (FFH-VP) differenziert zu ermitteln und zu beurteilen. Vergleichbares gilt für gesetzlich geschützte Biotope.

Angesichts der komplexen fachlichen und rechtlichen Anforderungen an die notwendigen Naturschutz-Prüfungen von Stickstoff-Emissionen wurde 2019 der Leitfaden zur FFH-VP von Stickstoffeinträgen für BImSchG-Anlagen veröffentlicht (LAI / LANA-Leitfaden), der auf dem FGSV-Leitfaden von 2019 sowie auf dem BASt-Leitfaden von 2014 aufbaut.

In dem Webinar stellen wir Ihnen die bundesweiten Leitfäden sowie die aktuell geltende Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte zum Thema "Stickstoff-Emissionen und Naturschutz" vor. Sie lernen den praktikablen Umgang mit den fachlichen und rechtlichen Anforderungen.

Mit unseren Dozenten können Sie konkrete und rechtssichere Lösungsvorschläge für die Planungs- und Genehmigungspraxis diskutieren.

Teilnehmende – an wen richtet sich das Webinar?

Mitarbeiter/-innen von Landesbehörden und Landkreisen, der Planungs-, Genehmigungs- und Naturschutzbehörden sowie der Vorhabenträger; Mitarbeiter/-innen von Planungs- und Landschaftsarchitekturbüros, Biologen sowie Interessierte aus Verbänden und Entscheidungsgremien.

Hinweise zur Teilnahme

Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung über 5,0 Vortragsstunden aus.

Diese ist auch geeignet zur Vorlage bzw. Anerkennung nach § 15 FAO bei der?
jeweiligen Rechtsanwaltskammer.

Auf Wunsch können wir einen Antrag auf Anerkennung bei der für Sie zuständigen Architekten-/Ingenieurkammer stellen.
Die einzelnen Kammern benötigen einen Vorlauf von bis zu 7 Wochen vor Veranstaltungstermin

Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Die Webinar-Software ist webbasiert und ohne Download des Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird nach dem Klick auf einen veranstaltungsspezifischen Link direkt über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Zur Teilnahme empfehlen wir die Browser Chrome, Safari oder Firefox. Ältere Betriebssysteme und Browserversionen unterliegen ggf. Einschränkungen.
Wir empfehlen außerdem vor Ihrer Anmeldung zum Webinar einen System-Check durchzuführen.
Sitzung-Passwort: xYtebCF3g42

Link Teilnehmerleitfaden Link System-Check

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange