Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungUmgestaltung von innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen und Ortsdurchfahrten am 4.09.2019 in Berlin (BB190604)

Veranstaltungsdetails

Umgestaltung von innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen und Ortsdurchfahrten (BB190604)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Verkehrsplanung & Straßenrecht

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Dipl.-Ing. Michael Vieten
Zeit/Ort:
04.09.2019 in Berlin
Bundesland:
Berlin
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Referenten

Prof. Dr.-Ing.                                               Jürgen Gerlach

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach

Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Straßenverkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal, Mitglied der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) und der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure (VSVI), Mitglied und Leiter verschiedener Arbeitsgruppen in der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV).

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dipl.-Ing.                                                   Michael Vieten

Dipl.-Ing. Michael Vieten

Michael Vieten, geschäftsführender Gesellschafter der IGS Ingenieurgesellschaft Stolz Verkehrsplanung und Beratung, langjährige Erfahrung insbesondere in der kommunalen Verkehrsplanung

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

In Zeiten knapper Kassen werden Investitionen in die kommunale Verkehrsinfrastruktur zunehmend schwieriger. Umso wichtiger ist es, die Mittel gezielt für eine tragfähige "Ertüchtigung" des innerörtlichen Straßennetzes einzusetzen. Dabei hat die Umgestaltungvon innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen und von Ortsdurchfahrten eine zentrale Bedeutung.

Von Shared Space- und Begegnungszonenkonzepten, Tempo-Bremsen über die Gestaltung gesonderter Verkehrsanlagen für zu Fuß Gehende, Radfahrende und Busse bis hin zum Management und zur Bewirtschaftung des Parkens gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um neuralgische Punkte zu entschärfen, die städtebauliche Qualität zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Hier kann man vieles tun - und auch vieles falsch machen!

Die Leitfragen des Seminars sind:

  • Wie lassen sich Hauptverkehrsstraßen städtebaulich ansprechend und sicher gestalten?
  • Wo liegen die Unfallhäufungen an Hauptverkehrsstraßen?
  • Wie lässt sich die Geschwindigkeit des motorisierten Verkehrs am besten steuern?
  • Welche Flächenaufteilung ist bei begrenzten Ressourcen sinnvoll?
  • Worauf ist beim Bus-, Rad- und Fußgängerverkehr zu achten?
  • Wie ist das Parken zu regeln?

Im Seminar werden zahlreiche Praxisbeispiele vorgestellt.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

(Leitende) Mitarbeiter/-innen in den Verkehrs- und Stadtplanungs- sowie den Tiefbau-, Bau- und Rechtsämtern der Kommunen und Landkreise; (leitende) Mitarbeiter/-innen in Verkehrs-, Stadtplanungs- und Architekturbüros; Planungs- und Tiefbauingenieure

Hinweise
Das Seminar wurde von der Ingenieurkammer Bau NRW mit 6 Fortbildungspunkten anerkannt. Registrier-Nr.: 47074

Inhaltlich zuständig

Dr. Eric M. Tenz

Tel.: 030 390473-425
emtenz@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Elke Matz

Tel.: 030 390473-320
Fax: 030 390473-390
gst-bb@vhw.de

Silke Matter

Tel.: 030 390473-325
smatter@vhw.de

Dragana Kurtisevic

Tel.: 030 390473-311
dkurtisevic@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin

Veranstaltungsort