Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungVerkehrsberuhigung - Begegnungszone - Fußgängerbereich: Straßen und Plätze neu denken?! am 3.04.2019 in Essen (NW190610)

Veranstaltungsdetails

Verkehrsberuhigung - Begegnungszone - Fußgängerbereich: Straßen und Plätze neu denken?! (NW190610)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Kommunalwirtschaft, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Verkehrsplanung & Straßenrecht

Referenten:
Wolfgang Aichinger, Dipl.-Ing. Jörn Janssen, Jörg Thiemann-Linden
Zeit/Ort:
03.04.2019 in Essen
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Referenten

Wolfgang Aichinger

Freiberuflicher Berater für nachhaltige Mobilität sowie Projektleiter bei Agora Verkehrswende, Berlin; vormals tätig u.a. beim VCD Verkehrsclub Deutschland e.V. und beim Deutschen Institut für Urbanistik (DIfU).

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Dipl.-Ing. Jörn Janssen

Geschäftsführender Gesellschafter SHP Ingenieure; Projektleiter für vielfältige Fragestellungen im Bereich der Verkehrsplanung; besonders engagiert im Bereich der ganzheitlichen Straßenraumgestaltung sowie in projektbegleitenden Moderationsprozessen.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Jörg Thiemann-Linden

Verkehrsplaner (Dipl. Geogr., SRL); befasst sich seit längerem, aktuell mit eigenem Büro in Bonn, mit innovativer Straßenraumgestaltung, mit Rad- und Fußverkehr sowie Parkraummanagement, hat zahlreiche in- und ausländische Beispiele für die Praxis in Deutschland ausgewertet.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

"Straßen und Plätze neu denken?!"

Auf Straßen und Plätzen findet das öffentliche Leben statt. Ihre Gestaltung bestimmt, wie intensiv wir diese Räume nutzen. Und sie bestimmt das Funktionieren der Centren und Quartiere: Ist eine Straße für Kraftfahrzeuge konzipiert, dominiert der Autoverkehr mit Lärm, Abgasen und Flächenanspruch. Und die Aufenthaltsqualität ist in der Regel gering. Begegnungen, Gespräche oder Kinderspiel finden hier nicht statt.

Ist jedoch eine Straße oder Platz einladend für den Fuß- und Radverkehr konzipiert, so entsteht Leben und Aufenthaltsqualität!

Die Frage ist, was wollen wir für unsere Städte und Gemeinden?

Im Seminar geht es um die Bedeutung der Straßenraumgestaltung für die Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden. Anhand vieler Praxisbeispiele bekommen Sie Anregungen zur Umgestaltung Ihrer Straßen und Plätze!

Konzepte zur Verkehrsberuhigung, zu Begegnungszonen und zum Fußgängerbereich bieten zahlreiche Möglichkeiten, um die städtebauliche Qualität zu verbessern.

Anhand erfolgreicher Beispiele zeigen wir Ihnen, was nach derzeitiger Gesetzeslage und anhand der Regelwerke möglich ist.

Kleine und mittelgroße Kommunen sowie Großstädte haben bereits erfolgreich straßenraumgestalterische Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung der Innenstädte bzw. Stadtzentren eingeführt.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Stadtentwicklungsabteilungen, Tiefbau- und Umweltämtern, Grünflächenamt und Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Bürgermeister, Verkehrsplaner/innen, Architekten, Ingenieure und Projektentwickler.            

Hinweise
Für die Veranstaltung ist die Anerkennung als Fortbildung für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen beantragt.

Für das Seminar ist die Anerkennung durch die Ingenieurkammer Bau NRW beantragt.

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Tel.: 030 390473-405
hboettcher@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Sigrid Fröhlich

Tel.: 0228 72599-75
Fax: 0228 72599-19
sfroehlich@vhw.de

Karsten Güttler

Tel.: 0228 72599-60
Fax: 0228 72599-19
kguettler@vhw.de

Monika Kep

Tel.: 0228 72599-70
Fax: 0228 72599-19
mkep@vhw.de

Solveig Kummer

Tel.: 0228 72599-65
Fax: 0228 72599-19
skummer@vhw.de

Sonja Reich

Tel.: 0228 72599-80
Fax: 0228 72599-19
sreich@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149
53129 Bonn

Veranstaltungsort