Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungWindenergie und Artenschutz - rechtliche und naturschutzfachliche Fragen bei der Planung und Zulassung von Windenergieanlagen am 11.12.2017 in Hamburg (SH170459)

Veranstaltungsdetails

Windenergie und Artenschutz - rechtliche und naturschutzfachliche Fragen bei der Planung und Zulassung von Windenergieanlagen (SH170459)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht & Klimaschutz

Referenten:
Prof. Dr. Martin Gellermann, Dr. Matthias Schreiber
Zeit/Ort:
11.12.2017 in Hamburg
Bundesland:
Hamburg
vhw-Mitglieder
€ 320,00
Nicht-Mitglieder
€ 385,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Referenten

Prof. Dr.                                                    Martin Gellermann

Prof. Dr. Martin Gellermann

Rechtsanwalt, außerplanmäßiger Professor an der Universität Osnabrück

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Dr.                                                          Matthias Schreiber

Dr. Matthias Schreiber

Biologe, Schreiber Umweltplanung, Bramsche

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Bis zum Jahr 2050 soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung von derzeit 32% auf 80% steigen. Die Nutzung der Windenergie erfordert die Berücksichtigung insbesondere der Belange des Artenschutzes, da Windenergieanlagen wild lebende Tiere der besonders und streng geschützten Arten (z.B. Vögel und Fledermäuse) erheblich beeinträchtigen können.
 
Vor dem Hintergrund der aktuellen verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung werden folgende, sich  regelmäßig stellende Fragen behandelt, wie etwa:
 
  • Welche Bedeutung kommt dem Artenschutz bei der Planung von Konzentrationszonen für die Windkraftnutzung zu?
  • Welche Auswirkungen haben Windenergieanlagen auf wild lebende Arten, insbesondere Vögel und Fledermäuse?
  • Welcher Untersuchungsaufwand als Voraussetzung für die Standortauswahl ist zu betreiben?
  • Welche artenschutzrechtlichen Anforderungen sind bei der Zulassung von Windenergie zu beachten?
  • Wie lassen sich artenschutzrechtliche Konfliktlagen bewältigen?
  • Was ist beim Repowering zu beachten
 
Die vom Bundestag am 22. Juni 2017 beschlossene Änderung des § 44 Abs. 5 BNatSchG wird berücksichtigt.
 
Das Seminar verfolgt auch in den Personen der Referenten einen interdisziplinären Ansatz.
 
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Planungs-, Umwelt- und Naturschutzbehörden, Städte, Gemeinden und Landkreise, Umwelt- und Nutzerverbände, Windenergieanlagenbetreibern sowie Ingenieure, Planer und Rechtsanwälte.

Hinweise
Nutzen Sie selbst die Möglichkeit vorab konkrete Fragen zu übermitteln. Übersenden Sie diese bitte bis zwei Wochen vor Seminarbeginn per E-Mail an umweltrecht@vhw.de

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Tel: 030 390473-415
elange@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Marion Brühl

Tel: 0511 984225-11
Fax: 0511 984225-19
mbruehl@vhw.de

Sylvia Jochheim

Tel: 0511 984225-14
Fax: 0511 984225-19
sjochheim@vhw.de

Sabine Korte

Tel: 0511-98422515
skorte@vhw.de

Sabine Remmers

Tel: 0511-984225-13
sremmers@vhw.de

Sarah Tedesco

Tel: 0511 984 225-13
Fax: 0511 984225-19
stedesco@vhw.de

Anschrift

Region Nord vhw-Geschäftsstelle Schleswig-Holstein/ Hamburg
Sextrostraße 3-5
30169 Hannover

Veranstaltungsort