Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungWoche des Umweltrechts - Das neue Insektenschutzgesetz und die Pflanzenschutzanwendungsverordnung sowie Ersatzgeld nach der BauGB-Novelle am 15.06.2021 in Berlin (BB210705)

Veranstaltungsdetails

Woche des Umweltrechts - Das neue Insektenschutzgesetz und die Pflanzenschutzanwendungsverordnung sowie Ersatzgeld nach der BauGB-Novelle (BB210705)

Umweltrecht und Klimaschutz, Präsenzveranstaltung

Dozierende:
Johannes Jürging, Dr. Stefan Lütkes, Prof. Klaus Werk
Zeit/Ort:
15.06.2021 in Berlin
Bundesland:
Berlin
Nicht-Mitglieder
€ 385,00*
vhw-Mitglieder
€ 320,00*
(*) Preise MwSt.-frei aufgrund § 4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Das könnte Sie auch interessieren:

Dozierende

Johannes Jürging

Johannes Jürging

Regierungsrat, Referent im Referat Recht des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dr.                                                          Stefan Lütkes

Dr. Stefan Lütkes

Ministerialrat, Referatsleiter Recht des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Prof.                                                        Klaus Werk

Prof. Klaus Werk

Stellv. Vorsitzender im BBN, Bundesverband beruflicher Naturschutz, bis 2019 Professur für Umwelt- und Naturschutzrecht sowie Planungsinstrumente und Projektmanagement an der Hochschule Geisenheim University, davor Abteilungs- und Dezernatsleitung im Regierungspräsidium Darmstadt im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege. Er ist heute zudem in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich tätig

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Im Fokus dieses Flexinars (Präsenzseminar auch als Webinar WB210728 buchbar) der Woche des Umweltrechts stehen naturschutzrechtliche Vorhaben, die noch vor der Bundestagswahl umgesetzt werden sollen.

Mit dem Insektenschutzgesetz werden zahlreiche Neuregelungen im Bundesnaturschutzgesetz vorgenommen, die nicht nur unmittelbare Wirkung für den Schutz von Insekten entfalten, sondern auch die Instrumente der Landschaftsplanung stärken.

Die Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung soll ebenfalls zu mehr und besseren Lebensräumen für Insekten durch den Verzicht von Pflanzenschutzmitteln führen (Glyphosatausstieg).

Die baurechtliche Ausgleichsregelung wird durch die Novellierung des BauGB (Baulandmobilisierungsgesetz) um die Ersatzgeldzahlung ergänzt.

In der Veranstaltung wollen wir mit Ihnen zu den verschiedenen Themenkomplexen ins Gespräch kommen:
  • Wie kann der Insektenschutz nach dem novellierten BNatSchG und der novellierten Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung konkret umgesetzt werden, gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten, welche Grenzen setzt die Landwirtschaft?
  • Unterstützt das novellierte BNatSchG die klassischen Instrumente der Landschaftsplanung (wie den Grünordnungsplan)
  • welche Auswirkungen hat die Einführung des Ersatzgeldes in das BauGB z.B. auf die Inanspruchnahme von Flächenpools und Ökokonten und wie wird dies konkret umgesetzt?

Unsere Dozenten unterschiedlicher Fachdisziplinen können dabei aus ihrem Fundus langjähriger Praxiserfahrungen schöpfen.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie
Beschäftigte der Bauplanungs-, Bauordnungs-, Bauaufsichts-, Baugenehmigungs-, Ordnungs-, Naturschutz-, Umwelt- und Rechtsämter, der Widerspruchs- und Aufsichtsbehörden der Städte, Gemeinden und Landkreise sowie auf dem Gebiet des Verwaltungs- und Umweltrechts tätige Rechtsanwälte, Planer und Ingenieure.
Hinweise
Die Buchung eines Tagesseminars als Präsenzveranstaltung kosten 320,- € für Mitglieder und 385,-€ für Nicht-Mitglieder. Wenn Sie eine einzelne Veranstaltung als Webinar buchen, reduziert sich der Preis jeweils um 50,- €.

Bei Buchung mehrerer Veranstaltungen an frei wählbaren Tagen der Woche des Umweltrechts reduziert sich die Gebühr um weitere 30,- € je Veranstaltung. Die Teilnahme an der gesamten Woche (5 Präsenzveranstaltungen) kostet zum Beispiel nur 1.000 Euro für Mitglieder, bei Buchung aller Veranstaltungen als Webinar für Mitglieder nur 750,- €.

Bei mehrfacher Buchung können die einzelnen Veranstaltungen auch von verschiedenen Personen einer Einrichtung besucht werden.

Die Anmeldung für mehrere Veranstaltungen richten Sie bitte an seminare@vhw.de

Bei einer Einzelanmeldung nutzen Sie bitte die Online-Anmeldung über die jeweiligen Veranstaltungsnummern.

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Organisatorisch zuständig

Elke Matz

Silke Matter

Dragana Kurtisevic

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin

Veranstaltungsort