Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungWorkshop: Der sachgerechte Umweltbericht nach der BauGB-Novelle 2017 am 4.09.2019 in Berlin (BB190713)

Veranstaltungsdetails

Referenten

Dipl.-Ing.                                                   Martin Janotta

Dipl.-Ing. Martin Janotta

Mitinhaber des Büros FUGMANN JANOTTA PARTNER, Berlin, Leitung des Teams Landschaftsplanung, Fachsprecher Landschaftsplanung bdla Berlin/Brandenburg, Mitglied UVP-Gesellschaft; Tätigkeitsschwerpunkte: Umweltberichte mit Eingriffsbewertung und speziellem Artenschutz, Landschaftspläne, Landschaftsrahmenpläne, Umweltbaubegleitung, Umwelt-Genehmigungsmanagement

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden
Prof. Dr.                                                    Bernhard Weyrauch

Prof. Dr. Bernhard Weyrauch

Stadtplaner, SRL, Geschäftsführer der Plan und Recht GmbH, Honorarprofessor an der Bauhaus-Universität Weimar, langjährige Praxiserfahrungen in der Bauleitplanung, Verfasser „Die Begründung zu Bebauungsplänen - rechtliche Anforderungen und praktische Empfehlungen“, Mitverfasser von Schmidt-Eichstaedt, Weyrauch, Zemke, Städtebaurecht. Einführung und Handbuch, 5. Auflage 2014

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Mit der BauGB-Novelle 2017 haben sich die Anforderungen an den Umweltbericht in der Bauleitplanung deutlich erhöht. Im Vergleich zur Vorgängerfassung ist die neue Anlage 1 zum BauGB um zahlreiche Gliederungspunkte ergänzt worden. Besonders die Beschreibung und Bewertung der "Prognose über die Entwicklung des Umweltzustands bei Durchführung der Planung" sorgt in der Planerwelt wegen des vermeintlich hohen Aufwandes für Unruhe.

Daher ist u.a. zu klären:

  • Ändert sich die Untersuchungstiefe im Rahmen der Umweltprüfung aufgrund der neuen Vorgaben der Anlage 1?
  • Lässt sich die Vollständigkeit des Umweltberichts noch sicherstellen, wenn auf einzelne Aspekte der Anlage 1 nicht eingegangen werden soll? (unvollständige Umweltberichte gehören nach § 214 BauGB zu den beachtlichen Fehlern)
  • Inwieweit darf die Gemeinde "abschichten", ohne Vorgaben des Baugesetzbuchs zu verletzen?

Das Seminar unterstützt Sie dabei, die Anforderungen an den Umweltbericht von sachgerecht einzuschätzen und effizient abzuarbeiten. In Workshopatmosphäre werden am Nachmittag konkreter Fallbeispiele erörtert. Tragen Sie mit Ihrem Praxisbeispiel dazu bei, dass auch Ihr Fall diskutiert wird.

Auf dieser Veranstaltung treffen Sie
Beschäftigte der Bauämter ((Landschafts)Planung und Bauordnung), der Umwelt- und Rechtsämter, der am Planungsverfahren beteiligten kommunalen und staatlichen Behörden, Stadt- und Landschaftsplaner, (Landschafts)Architekten, Rechtsanwälte, Projektentwickler und Vertreter von Umweltverbänden.

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Tel.: 030 390473-415
elange@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Elke Matz

Tel.: 030 390473-320
Fax: 030 390473-390
gst-bb@vhw.de

Silke Matter

Tel.: 030 390473-325
smatter@vhw.de

Dragana Kurtisevic

Tel.: 030 390473-311
dkurtisevic@vhw.de

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin

Veranstaltungsort