Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungDetails

Stadtumbau - Ein Leitfaden

Frank Friesecke, Jürgen Goldschmidt, Theo Kötter, Gerd Schmidt-Eichstaedt (Hrsg.), Fritz Schmoll gen. Eisenwerth
1. Auflage, 247 Seiten, DIN-A4, broschiert
Bonn, April 2010

Einzelpreis: 39,50 € zzgl. Versandkosten
ISBN: 978-3-87941-945-6

Bestellen

"Stadtumbau"

ist die Antwort auf gravierende demografische, wirtschaftliche und soziale Umbrüche, die die Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung seit Beginn der 1990er-Jahre insbesondere in den neuen Bundesländern grundlegend verändert und geprägt haben. Von den Folgen dieses Strukturwandels ist mittlerweile eine große Bandbreite von Kommunen und Regionen in der gesamten Bundesrepublik betroffen. Kleine, mittlere und große Städte in Nord und Süd, Ost und West sind mit sinkenden Einwohnerzahlen, wachsenden Wohnungsleerständen, der Aushöhlung von Stadtzentren sowie überdimensionierten öffentlichen Infrastruktureinrichtungen konfrontiert.

Während Stadtumbau zu einer gesamtgesellschaftlichen Daueraufgabe geworden ist, sind viele Städte und Gemeinden auf die anstehenden Veränderungsprozesse noch nicht hinreichend vorbereitet. Gleichzeitig wirft das Fortschreiten des Stadtumbaus immer wieder neue Fragen auf. Vor diesem Hintergrund und auf der Grundlage der vorliegenden strategischen und konzeptionellen Erfahrungen gibt der Leitfaden Hilfestellung für die Ausgestaltung der Fortführungsprogramme und die praktische Umsetzung von Maßnahmen des Stadtumbaus.

Die Beiträge geben Einblicke in die Praxis aus planerischer, rechtlicher und ökonomischer Sicht. Sie werten Anwendungserfahrungen aus Ost und West aus und formulieren Standards für erfolgreiche Stadtumbauprozesse. Das Hauptaugenmerk liegt dabei neben den städtebaurechtlichen Steuerungsmöglichkeiten auf der Entwicklung von Strategien zur Ausgestaltung von Prozessen, zur Mobilisierung von Potenzialen und zum Ausgleich von Interessen.


Aus dem Inhalt:

1. Über die Notwendigkeit des (weiteren) Stadtumbaus

2. Grundbegriffe – Grundvoraussetzungen
Städtebauliches Entwicklungskonzept, Stadtumbaugebiet, Stadtumbaukataster, Stadtumbaumonitoring

3. Anregungen und Beispiele – Stadtumbau Ost

4. Anregungen und Beispiele - Stadtumbau West

5. Wer zahlt was? Der Anteil der öffentlichen Haushalte
Die Kosten des Stadtumbaus; öffentliche Finanzierung des Stadtumbaus; Leistungsfähigkeit der öffentlichen Anreiz- und Förderinstrumente; Handlungsempfehlungen zur verbesserten Steuerung durch öffentliche Finanzmittel

6. Wer zahlt was? Stadtumbau in ökonomischer Perspektive
Betriebswirtschaftliche Vorteilhaftigkeit und volkswirtschaftliche Effizienz von Stadtumbaumaßnahmen; Eigentümer; Betriebswirtschaftliche Vorteilhaftigkeit von Stadtumbaumaßnahmen; Externe Effekte und Nachteilsausgleich

7. Rechtsvorschriften und Rechtsinstrumente: Welche Verfahren und Instrumente sind für den Stadtumbau geeignet?
Rechtsvorschriften zum Stadtumbau; die Anwendung der Stadtumbauvorschriften in der Praxis; Inhalt, Sinn und Zweck der §§ 171 a bis d BauGB 

8. Ausblick: Wie geht es weiter? Wie soll es weitergehen?


Zielgruppe

Der Leitfaden ist von Interesse für alle Akteure des Stadtumbaus, insbesondere aus Kommunalverwaltungen, von Wohnungsunternehmen, der Versorgungswirtschaft, für Stadtplaner, Architekten, Bauingenieure, Projektmanager und Rechtsanwälte


Das Autorenteam

Dr. Frank Friesecke
, Projektleiter STEG Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart

Dipl.-Ing. Jürgen Goldschmidt, Bürgermeister der Stadt Forst (Lausitz)

Prof. Dr. Ing. Theo Kötter, Professur Städtebau und Bodenordnung, Institut für Geodäsie und Geoinformation, Universität Bonn

Prof. Dr. jur. Gerd Schmidt-Eichstaedt (Hrsg.), bis 2006 Institut für Stadt- und Regionalplanung, Lehrstuhl für Bau- und Planungsrecht, TU Berlin, Geschäftsführer Plan und Recht GmbH Berlin

Prof. Dr. Fritz Schmoll gen. Eisenwerth, Fachleiter Immobilienwirtschaft, Berufsakademie Berlin in der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin