Veranstaltungsdetails

Ausgleichsmaßnahmen und Ökokonto sowie deren Sicherung und Refinanzierung (BW220700)

Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Umweltrecht und Klimaschutz, Präsenzveranstaltung

Dozierende:
Dr. Markus Edelbluth, Dipl.-Ing. Edith Schütze
Zeit/Ort:
27.01.2022 in Stuttgart
Bundesland:
Baden-Württemberg
Nicht-Mitglieder
€ 395,00*
vhw-Mitglieder
€ 335,00*
(*) Preise MwSt. frei aufgrund § 4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Dr.                                                          Markus Edelbluth

Dr. Markus Edelbluth

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Heilshorn Mock Edelbluth Rechtsanwälte, Freiburg i. Br., Veröffentlichungen zum Bauplanungs- und Umweltrecht

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dipl.-Ing.                                                   Edith Schütze

Dipl.-Ing. Edith Schütze

Dipl.-Ing. Freie Garten- und Landschaftsarchitektin BDLA, Lehrbeauftragte an der FH Konstanz und Mitinhaberin von faktorgruen, Büro für Landschaftsarchitektur, Freiburg.

Weitere Veranstaltungen mit dieser Dozentin finden

Inhalte

Die Umsetzung der Eingriffs-Ausgleichsregelung insbesondere in der Bauleitplanung und die Refinanzierung der umzusetzenden Maßnahmen bereiten immer wieder Probleme in der kommunalen Planungspraxis.

Das Seminar behandelt die zentrale Umsetzungsfragen der Eingriffs-Ausgleichsregelung und die Anwendung der Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) des Landes Baden-Württemberg. Sie erfahren die Unterschiede zwischen dem baurechtlichen und dem naturschutzrechtlichen Ökokonto und erhalten Antworten auf folgenden Fragen:

  • Welche Ausgleichsmaßnahmen eigenen sich?
  • Wie funktioniert die fachliche Zuordnung und Verteilung?
  • Wie ist das Verhältnis zu vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen im Artenschutz?
  • Wie werden die Maßnahmen in das Ökokonto eingebunden?

Weitere Schwerpunkte sind Städtebaulichen Verträge zur Finanzierung von Ausgleichsmaßnahmen sowie die Refinanzierung über eine Kostenerstattungssatzung.

Berücksichtigt werden auch die relevanten Neuerungen des in 2017 und 2021 novellierten BauGB und des in 2021 novellierten BNatSchG.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bau-, Bauplanungs- und Baugenehmigungsbehörden, Rechtsämtern, Planungs- und Architektenbüros, Bauträgern und Trägern öffentlicher Belange

Hinweise
Konkrete Fragen können Sie bis zwei Wochen vor Seminarbeginn per E-Mail an umweltrecht@vhw.de übermitteln.

Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung über 5,5 Vortragsstunden aus. Diese ist auch geeignet zur Vorlage bzw. Anerkennung nach § 15 FAO bei der jeweiligen Rechtsanwaltskammer).

Auf Wunsch können wir einen Antrag auf Anerkennung bei der für Sie zuständigen Architekten-/Ingenieurkammer stellen. Die einzelnen Kammern benötigen einen Vorlauf von bis zu 7 Wochen vor Veranstaltungstermin.

Die Anerkennung bei der Architektenkammer Baden-Württemberg wird beantragt.

Inhaltlich zuständig

Eckhard Lange

Organisatorisch zuständig

Sonja Blessing

Sylke Laukemper

Ilona Naser

Susanne Rothe

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Baden-Württemberg
Gartenstraße 13
71063 Sindelfingen

Veranstaltungsort