Forum Wohnen und Stadtentwicklung

Verbandszeitschrift des vhw, Forum von und für Akteure in den Handlungsfeldern Wohnen und Stadtentwicklung



AKTUELLE AUSGABE: Heft 3/2022 Zukunft Landwirtschaft: zwischen konkurrierender Landnutzung und Klimawandel


Inhalt Gesamtausgabe

FWS 3/2022 : Einzelbeiträge zum Download


Nachrichten


Fachliteratur

Bezugsinformationen

Die Zeitschrift erscheint 6 x im Jahr.
ISSN: 1867-8815
Jede Ausgabe hat ein Schwerpunktthema.
Auflage: ca. 3.000 Ex.


Jahresabonnement-Bestellung ab Ausgabe 6/2020.
Kosten für Nicht-Mitglieder des vhw: 64 €, zzgl. Versandkosten. vhw-Mitglieder beziehen die Zeitschrift kostenfrei im Mitgliedsbeitrag.
Abbestellung: 6 Wochen vor jedem Halbjahresschluss

Zum Jahresabonnement

Einzelpreis: 14 €, zzgl. Versandkosten

Bezug der aktuellen Ausgabe

Nächste Ausgabe

Forum Wohnen und Stadtentwicklung

Heft 4 Juli/Auguat2022

Themenschwerpunkt:
Soziale Verantwortung und Mitbestimmung in der Wohnungswirtschaft

  • Neue Wohnungsgemeinnützigkeit: nicht ohne Risiken + Nebenwirkungen
  • 5 Jahre Mietermitbestimmung bei Kommunalen Wohnungsunternehmen in Berlin
  • Zusammenarbeit lokaler + quartiersübergreifender Mieterstrukturen
  • Zum Mehrwert von Mieterinteressenvertretungen
  • Gemeinwohlorientierung als Voraussetzung für reale Teilhabe + Mitbestimmung?
  • Soziale Verantwortung als Voraussetzung für Selbstverwaltung im kommunalen Besitz?


VERWERTUNGSHINWEISE

Die Inhalte der Zeitschrift Forum Wohnen und Stadtentwicklung sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung der Beiträge, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne vorherige Zustimmung durch den vhw unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt. Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Quellenangabe gestattet. Alle Rechte vorbehalten.

Die namentlich gekennzeichneten Artikel geben die Meinung der Autorinnen und Autoren, nicht unbedingt die von Herausgeber und Redaktion wieder.


GENDERN

Die Verwendung einer Sprache frei von Diskriminierung einzelner Geschlechter ist dem vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung ein wichtiges Anliegen. Geschrieben wie gesprochen präferieren wir hierfür die Verwendung weiblicher und männlicher Schreibweisen sowie neutraler Ausdrucksformen.