Webinardetails

Webinar Icon

Erstellung und Fortschreibung von Einzelhandelskonzepten - Update Post-Corona (WB220632)

Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Webinar

Dozierende:
Dipl.-Ing. Marc Föhrer, Dr. Jan Hennig
Datum:
19.10.2022 (Anmeldeschluss: 18.10.2022, 15:00 Uhr)
Nicht-Mitglieder
€ 305,00*
vhw-Mitglieder
€ 255,00*
(*) Preise umsatzsteuerfrei nach §4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGBProgramm-Download Auf die Merkliste

Dozierende

Dipl.-Ing.                                                   Marc Föhrer

Dipl.-Ing. Marc Föhrer

Dipl.-Ing. Raumplanung, seit 2001 in der Stadtplanung tätig, unter anderem in den Büros iku GmbH, Dortmund (Moderation für öffentliche und private Auftraggeber) sowie als Projektleiter bei Junker und Kruse, Dortmund; seit April 2007 geschäftsführender Gesellschafter im Büro Stadt + Handel; Arbeitsschwerpunkte: Einzelhandelskonzepte, landesplanerische und städtebauliche Verträglichkeits-gutachten, Plausibilitätsprüfungen, Nahversorgungsentwicklung, Innenstadtentwicklung.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden
Dr.                                                          Jan Hennig

Dr. Jan Hennig

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Partner bei GSK STOCKMANN; berät seit 2006 im öffentlichen Recht, insbesondere im Bau- und Planungsrecht; ausgewiesener Experte für Einzelhandelsprojekte, begleitet daneben auch andere gewerbliche Projektentwicklungen, Mixed-Use Projekte sowie Infrastrukturentwicklungen.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Die Corona-Pandemie hat den Strukturwandel im Einzelhandel um ein Vielfaches beschleunigt. Zentren stehen vor großen Herausforderungen, Nahversorgungsstrukturen verändern sich rasant. Moderne Konzepte sollten demnach den Fokus schärfen und Antworten auf folgende Fragen liefern:
Wie können die zentralen Versorgungsbereiche zukunftsfest und resilient entwickelt werden? Welche Rolle spielen neben dem Einzelhandel weitere frequenzorientierte Nutzungen, wie bspw. Gastronomie, und welche Steuerungsmöglichkeiten gibt es? Wie kann darüber hinaus eine räumlich, qualitativ und quantitativ bestmögliche Nahversorgungsstruktur gewährleistet werden?

Zahlreiche Urteile belegen die rechtliche Wirksamkeit von Zentren- und Einzelhandelskonzepten. Zuletzt hat die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit dem Urteil vom 30.01.2018 (Rs. C-31/16 Visser Vastgoed Beleggingen) geeignete Leitplanken geliefert, um Konzepte rechtssicher zu erstellen oder fortzuschreiben. Was ist aus planerischer, gutachterlicher und aus rechtlicher Sicht dabei zu beachten?

Im Seminar werden die Schwerpunkte, Anforderungen und Elemente von modernen Einzelhandels- Zentren- und Nahversorgungskonzepten ebenso wie ihre Rolle bei der planungsrechtlichen Steuerung des Einzelhandels und möglicherweise weiterer frequenzorientierter Nutzungen in ausführlicher Weise vorgestellt. Ihre praktische Bedeutung wird insbesondere bei dem Umgang mit aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, der Interpretation aktueller Urteile, der Post-Corona-Innenstadt-entwicklung und bei der Sicherung der wohnungsnahen Grundversorgung aufgezeigt.

Teilnehmende – an wen richtet sich das Webinar?

Kolleginnen und Kollegen aus den Stadtentwicklungsabteilungen, Bauplanungsämtern, Liegenschaftsämtern und der Finanzverwaltung von Städten, Kreisen und Gemeinden, Wirtschaftsförderer, Kommunalpolitiker, Projektentwickler, Planungs- und Genehmigungsbehörden, Verbandsvertreter/Innen aus dem Bereich Einzelhandel, Architekten, Planer und Ingenieure sowie Rechtsanwälte.

Hinweise zur Teilnahme

Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Vortragsstunden aus. Auf Wunsch können wir einen Antrag auf Anerkennung als Pflichtfortbildung bei der für Sie zuständigen Architekten-/Ingenieurkammer stellen. Die einzelnen Kammern benötigen einen Vorlauf von bis zu 7 Wochen vor Veranstaltungstermin.
Diese Veranstaltung ist auch geeignet zur Vorlage bzw. Anerkennung nach § 15 FAO bei
der jeweiligen Rechtsanwaltskammer.
Die Veranstaltung wurde als Pflichtfortbildung zur Anerkennung bei der Architektenkammer NW beantragt.
Die Online-Veranstaltung ist als Pflichtfortbildung zur Anerkennung bei der Ingenieurkammer Bau NRW beantragt.
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Für das Webinar nutzen wir Cisco Webex Meeting.

Anwendungsdatei mit Installation
Sie haben Webex Meeting bisher noch nicht genutzt? Dann werden Sie nach dem Anklicken des Zugangslinks aufgefordert, sich die Datei webex.exe herunterzuladen. Wir empfehlen das Herunterladen und die Installation der Anwendungsdatei, da Sie dann alle Interaktionsmöglichkeiten vollumfänglich nutzen können.
Browserzugang ohne Installation
Alternativ können Sie auch, ohne Installation, über Ihren Browser beitreten. Wir empfehlen eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari für MacOS.
Zugang mit Tablet oder Smartphone
Mit der App von Webex für Android und iOS ist eine Teilnahme auch über ein Tablet oder Smartphone möglich.

Prüfen Sie die Beitrittsmöglichkeit mit unserem frei zugänglichen Test-Raum:
Meeting Passwort: Fortbildung!
Nur für Tablet/Smartphone:
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2375 281 3625


Video-LeitfadenLink Test-Raum

Inhaltlich zuständig

Porträtfoto von Herrmann Böttcher

Herrmann Böttcher