Smarte Systemarchitektur für kommunales E-Government


Ausgangslage

Das vom Bund 2017 verabschiedete Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund und Länder ihre Verwaltungsleistungen bis 2022 auch digital zu ermöglichen. Der Aufbau und die Instandhaltung der dafür notwendigen Strukturen und Schnittstellen ist allerdings nicht nur eine technische, sondern auch eine organisationale und somit soziale Herausforderung. Prinzipien des Föderalismus sowie der kommunalen Selbstverwaltung (und sich dadurch verschränkte politische Zuständigkeiten und Funktionspfade) sowie ein Verständnis von "Digitalisierung" als technische Umsetzung sorgen bisher für eine horizontal stark fragmentierte Landschaft höchst heterogener "Insellösungen" samt eigener Plattformen und Standards, die einer politisch von oben gewünschten vertikalen Integration aller Verwaltungsleistungen z. T. entgegenstehen.

Ziel

Neben der wissenschaftlichen Begleitung des Versuches der Stadt Ludwigsburg, ein "Digitales Bauamt" samt digitalisierter Bauantragsverfahren zu etablieren und damit dem Onlinezugangsgesetz Folge zu leisten, ist es ein Anliegen des Projektes, die Blackbox des definitorisch häufig schwammigen Begriffes der "Digitalisierung" zu öffnen und als soziotechnischen Prozess in politik-, verwaltungs- und sozialwissenschaftlicher Perspektive analytisch zu erfassen und theoretisch zu schärfen.

In der Folge sollen nicht nur die fachöffentliche Forschung, sondern vor allem auch die Kommunen von den Erkenntnissen des Projektes mittels eines hybriden Fortbildungsformates profitieren, das aus den zentralen, gebündelten Erkenntnissen des Projektes generiert wird, und helfen soll, Digitalisierung in der Praxis handhabbar zu konzeptualisieren, zu operationalisieren und den einhergehenden Herausforderungen (erfolgreich) zu begegnen.


Projektteilnehmende am Forschungsverbund:

  • Prof. Dr. Gary Schaal und Prof. Dr. Christina Schaefer (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
  • Albert Geiger, Stadt Ludwigsburg
  • Dr. Thomas Kuder und Bastian Manteuffel, vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
  • Thomas Pery und Gero Serfas, Q | Agentur für Forschung GmbH
  • Prof. Dr. Jürgen Kegelmann (Hochschule für Öffentliche Verwaltung Kehl)

Auftraggeber:

Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (dtec.bw)


Nachrichten zum Projekt

Oktober 2021

Projekt "Smarte Systemarchitektur für kommunales E-Government" gestartet!

Lokale Demokratie , Demokratische Deliberation

Der vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. bearbeitet in einem Forschungsverbund mit Prof. Dr. Gary Schaal und Prof. Dr. Christina Schaefer (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg), der Stadt Ludwigsburg sowie Q | Agentur für Forschung GmbH das Projekt „Smarte...

mehr

PROJEKTINFORMATIONEN

Projektpartner
Auftraggeber: Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (dtec.bw)
Projektleitung

Dr. Thomas Kuder

Projektteam

Bastian Manteuffel

Projektdauer

September 2021 – März 2023

Methode

Qualitative Interviews, Fokusgruppengespräche, vergleichende Analysen