Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Bürgergespräche ermöglichten einen nützlichen Austausch über den Vorentwurf des Flächennutzungsplans

Oktober 2016

Bürgergespräche
© vhw e. V.

Als weiteres Format der Bürgerbeteiligung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans (FNP) erfolgten im Zeitraum September bis Oktober neun Bürgergespräche, die an die offene Informations- und Diskussionsveranstaltung am 10. September im Bergischen Löwen anknüpften.

Mit einem entweder räumlich ortsteilbezogenen oder thematischen Fokus (Wohnen, Gewerbe, Freiraum, Verkehr) boten die jeweils zweistündigen Gespräche die Möglichkeit, in kleineren Runden, in entspannter Workshopatmosphäre den Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern, dem verantwortlichen Planungsbüro und der Stadt zu vertiefen. Ziel der Veranstaltungen war es, die bürgerseitigen Anliegen, Bedarfe, Vorschläge aber auch Befürchtungen zu explorieren, um sie in den Prozess zur Neuaufstellung mit einfließen lassen zu können.

Um ein konstruktives Zusammenarbeiten vieler Perspektiven zu ermöglichen, wurden seitens der Stadt, mit Unterstützung des vhw, ganz gezielt zu diesen Veranstaltungen eingeladen. Eine qualifizierte Zufallsauswahl sollte hierbei sicherstellen, dass die Teilnehmer eine große soziostrukturelle Vielfalt und persönliche Betroffenheit aufwiesen. Insgesamt 216 Bürgerinnen und Bürger Bergisch Gladbachs sind den Einladungen gefolgt und haben an den neun Bürgergesprächen teilgenommen.

Die mit hohem Aufwand betriebenen Bürgergespräche stellen einen weiteren wichtigen Baustein dar, die Bürgerschaft stärker bei der Entwicklung der Stadt mit einzubeziehen; und das bei einem Thema, das zunächst für die meisten Bürgerinnen und Bürger der Stadt sehr abstrakt und fern ihrer Lebenswelten erscheinen mag, jedoch bei näherer Betrachtung eine unmittelbare Betroffenheit und damit auch Emotionalität hervorruft.