Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Neue Studie beauftragt: "Politik zum Anfassen" untersucht Zusammenwirken von Kommunalpolitik und Stadtentwicklung

Februar 2020

Stadtbereich
© Fiedels.Fotolia

Der vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. hat den gemeinnützigen Verein „Politik zum Anfassen“ aus Hannover mit der Erarbeitung einer empirischen Untersuchung zur Rolle ehrenamtlicher, nicht mit kommunalen Ämtern ausgestatteter Kommunalpolitiker beauftragt. Untersucht und mit Interviews, Zitaten und Filmsequenzen dokumentiert wird dabei insbesondere die Einbindung in konkrete Planungs- und Entscheidungsprozesse zur Stadtentwicklung und die dabei erfahrene Selbstwirksamkeit der Lokalpolitiker.

Die Untersuchung knüpft an drei große Wohnungsbauprojekte in Hamburg, Frankfurt und Leipzig an, die in einem Gutachten von Prof. Altrock und seinem Team der Universität Kassel zum Thema „Wachstumsschmerzen“ wohnungspolitisch und stadtplanerisch aufgearbeitet wurden und nunmehr anhand von rund zwanzig Interviews mit Vertretern verschiedener Parteien um eine kommunalpolitische Untersuchung erweitert werden.


Stadtentwicklungsplanung in Großstädten in den Blick genommen

Februar 2019: Der vhw hat Prof. Dr. Uwe Altrock, Universität Kassel, mit einer empirischen Studie zum Thema "Wachstumsschmerzen" beauftragt. Die Studie befasst sich mit den stadtentwicklungsplanerischen Strategien verschiedener Großstädte im Umgang mit dem durch ein dynamisches Wachstum erzeugten Bedarf an Wohnungsneubau. Untersucht werden die zugrunde liegenden Planwerke der Städte sowie die jeweiligen Planungs- und Beteiligungsprozesse im Spannungsfeld zwischen Innenentwicklungs- und Stadterweiterungsstrategien.

 

 

Projektleitung

Dr. Thomas Kuder
Tel.: 030 390473-470
E-Mail: tkuder@vhw.de