Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Forschungsprojekt gestartet: „Entwickeln. Finanzieren. Umsetzen – Stadtmachen auf digitalen Plattformen“

Dezember 2018

In den letzten Jahren sind verschiedene Plattformen im Internet entstanden, durch die Bürger die Möglichkeit erhalten, eigene Vorstellungen zur Gestaltung ihrer Stadt einzubringen und selber Projekte zu initiieren. Plattformen wie Nexthamburg, Frankfurt gestalten, openBerlin, Stadtmacher, Place2Help, PaderCrowd oder HannoverMachen stehen hierfür beispielgebend. Sie alle zielen darauf ab, Bürger beim Stadtmachen zu unterstützen und ihnen neue Werkzeuge an die Hand zu geben, um eigene Projekte auf den Weg bringen zu können.

Entsprechend werden im aktuellen Fachdiskurs solche Plattformen als wichtige Instrumente gehandelt, um Bürgerprojekte in der Stadtentwicklung zu stärken und lokale Demokratie zu beleben. Doch wie steht es um die Relevanz und Reichweite dieser Plattformen? Welchen Nutzen haben sie, wo liegen ihre Grenzen? Ermöglichen sie tatsächlich eine offenere und partizipativere Gestaltung unserer Städte?

Auftragnehmer
urbanista

Ansprechpartner

Dr. Julian Petrin

Dr. Sophie Naue

Anna Wildhack


Projektleitung

Dr. Lars Wiesemann

Tel.: 030 390473-275

E-Mail: lwiesemann@vhw.de


Projektdauer

November 2018 – Juni 2020