Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Großes Interesse an der Verbesserung des Mobilitätsmanagements in Baden-Württemberg

Januar 2021

Fahrradparkhaus
© nmann77.Fotolia

Mit dem Förderprogramm "Betriebliches und Behördliches Mobilitätsmanagement" (B2MM) will das Bundesland Standards im klimafreundlichen Mobilitätsmanagement setzen. Immer mehr Betriebe und Behörden in Baden-Württemberg nehmen laut Ministerium für Verkehr das Förderprogramm für eine nachhaltige Mobilität in Anspruch. Aus dem Programm B2MM bekamen demnach im Jahr 2020 neun Unternehmen und Dienststellen Fördermittel in Höhe von rund 900.000 Euro für individuelle Mobilitätsprojekte, die ein Gesamtvolumen von circa 2,4 Millionen Euro haben. Das Angebot des Verkehrsministeriums wurde damit noch besser angenommen als in den Vorjahren.

Gefördert werden vielfältige Maßnahmen – darunter folgende Projekte:

Das Verkehrsministerium hat das Förderprogramm "Betriebliches und Behördliches Mobilitätsmanagement" (B2MM) im Oktober 2018 aufgelegt und im Jahr 2020 fortgeführt. Mit dem Förderprogramm unterstützt das Land Behörden und Unternehmen, die nachhaltiger mobil sein wollen, indem sie zum Beispiel ihre Pendlerverkehre auf klimaverträglichere Verkehrsmittel verlagern.

Mithilfe der Projektförderung können zunächst Analysen durchgeführt sowie Konzepte, Ziele und Maßnahmen erarbeitet werden, mit denen der Personen- und Straßengüterverkehr von und zu Betriebs- beziehungsweise Behördenstandorten vermieden oder auf nachhaltigere Verkehrsträger verlagert wird. Hierfür bietet das Verkehrsministerium eine Förderung für Personalkosten, Analysen, Untersuchungen, Studien, Gutachten und externer Beratung an. Darüber hinaus können in einem zweiten Schritt investive Maßnahmen gefördert werden, die für die Umsetzung der Konzepte notwendig sind. Weitere Informationen:

Quelle/Weitere Informationen: Verkehrsministerium Baden-Württemberg, Pressemitteilung vom 15. Januar 2021