Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Öffentliche Beschaffung für Innovationen nutzen – BMWI hat Online-Befragung von Unternehmen und Beschaffungsstellen gestartet

Mai 2020

Auftrag Vergabe
© Kautz15.Fotolia

Innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Start-ups einerseits sowie öffentliche Auftraggeber andererseits können bis zum 5. Juni an einer Online-Befragung des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWI) zur innovativen öffentlichen Beschaffung teilnehmen, um über ihre Erfahrungen miteinander zu berichten und Verbesserungsvorschläge zu machen. Ziel des BMWI ist es, das Potenzial der öffentlichen Beschaffung besser zu nutzen, um innovativen Lösungen von Unternehmen zum Markterfolg zu verhelfen.

Thomas Jarzombek, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft und Start-ups des BMWi, betont, es sei wichtig, dass die öffentliche Beschaffung auch von den innovativen Lösungen der kleinen Unternehmen, Mittelständler und Start-ups profitierten und umgekehrt. Bundesweit gebe es circa 30.000 Beschaffungsstellen, darunter auch viele öffentliche Betriebe. Als Einkäufer böten sie ein riesiges Potenzial für KMU und Start-ups, das aber noch zu selten genutzt werde. "Um diese Win-win-Situationen auszubauen, wollen wir wissen, wie wir Start-ups und innovativen KMU als Anbieter den Zugang zur öffentlichen Beschaffung erleichtern können."

Das gesamte Beschaffungsvolumen der öffentlichen Hand liegt laut BMWI bei jährlich über 350 Milliarden Euro. Sowohl quantitativ als auch qualitativ böte sie großes Potenzial für die Innovationsförderung und den Technologietransfer. Im Auftrag des BMWI arbeitet daher das Kompetenzzentrum Innovative Beschaffung (KOINNO) daran, die innovative öffentliche Beschaffung in Deutschland zu stärken. KOINNO unterstützt die Akteure unter anderem durch Webinare und Seminare, mit Einzelfallberatungen, einer Online-Toolbox sowie einem E-Learning zur Kompetenzvermittlung.

Die aktuelle Online-Befragung soll aus Sicht der beteiligten Akteure Wege aufzeigen, um die innovative öffentliche Beschaffung in Deutschland weiter voranzubringen. Öffentliche Auftraggeber (Beschaffer) sowie Unternehmen, die innovative Produkte und Dienstleistungen anbieten, sind zur Teilnahme aufgerufen. Ihre Rückmeldungen werden anonymisiert ausgewertet und in konkrete Handlungsempfehlungen überführt. Die gewonnenen Erkenntnisse finden Eingang in die Transferinitiative des BMWI. Die Online-Befragung dauert circa 10 Minuten. Nähere Informationen: zur Umfrage und eine Videobotschaft von Thomas Jarzombek zum Thema innovative öffentliche Beschaffung.
Quelle/Weitere Informationen: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Pressemitteilung vom 19. Mai 2020

Termintipp