Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Sächsischer City-Wettbewerb 2020: Zittau gewinnt mit dem Projekt "Ab in die Lücke"

November 2020

© www.abindiemitte-sachsen.de
© www.abindiemitte-sachsen.de

Der City-Wettbewerb "Ab in die Mitte!" ist die sächsische Plattform für kreative Stadtentwicklung, den Ideenaustausch und unkonventionelle Möglichkeiten, Innovationen in die Innenstädte des Freistaates zu bringen. Das diesjährige Motto "Stadt gemeinsam stärken: Handeln, Teilen, Mitentscheiden…" setzte den Fokus noch stärker auf das gemeinsame Engagement. Jetzt stehen die Gewinner der 17. Wettbewerbsrunde fest: Die Große Kreisstadt Zittau war mit dem Projekt »Ab in die Lücke« erfolgreich und hat den mit 30.000 Euro dotierten ersten Preis gewonnen. Zwei zweite Preise zu je 20.000 Euro gehen an die Großen Kreisstädte Delitzsch (Projekt "DELITZSCH LAUSCHEN – Kommen, Hören, Stauen") und Görlitz (Projekt "CINEMA CITY"). Je einen dritten Preis in Höhe von 10.000 Euro erhalten die Städte Lugau/Erzgebirge (Projekt "die Lugauer Gemeinschaftsgärten – buddeln, pflanzen und ernten mitten in der Stadt") und Oederan (Projekt "Oederan: Schaufenster der mittelsächsischen Wirtschaft").

Am "Ab in die Mitte!"-Wettbewerb in Sachsen haben sich in diesem Jahr 17 Kommunen aus fast allen sächsischen Landkreisen und – erstmalig in der Geschichte des Wettbewerbs – ein Landkreis beteiligt. "Meine Anerkennung gilt allen 18 Bewerbern, die trotz der aktuell schwierigen Situation die Zeit und Kraft gefunden haben, eine Projektidee zu entwickeln und einzureichen", betont Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig, der diesjährige Schirmherr des City-Wettbewerbs.

Der Beitrag "Ab in die Lücke" der Stadt Zittau wurde von der Jury als Siegerprojekt des diesjährigen Wettbewerbes ausgewählt. Damit erhält der Stadtkern von Zittau einen "grünen" Begegnungsort, einen Raum für generationsübergreifende Begegnung und Dialoge. Eine jahrelang ungenutzte Brache wird für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, indem sie zu einem Outdoor-Wohnzimmer mit Spiel- und Aufenthaltsangeboten speziell auch für die junge Generation umgestaltet wird. Die Planung und Ausgestaltung wird in einem bereits begonnenen, breit angelegten Beteiligungsprozess mit Kindern, Jugendlichen, Studenten, Bürgern und Stadtverwaltung entwickelt. So soll die Bindung zur eigenen Stadt weiter gestärkt werden.

Insgesamt hat die Jury 13 Preise vergeben – zu den fünf Hauptpreisen wurden noch zwei Anerkennungspreise und sechs Sonderpreise verliehen. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Projekten und eine Videobotschaft der Initiative finden Sie auf der Internetseite www.abindiemitte-sachsen.de. Quelle/Weitere Informationen: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Pressemitteilung vom 6. November 2020