Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Sonderfonds "Innenstädte beleben" in Bayern gestartet

April 2021

Innenstadt Einzelhandel Fußgängerzone
© Gerhard Seybert.Fotolia

Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer hat am 29. April 2021 den Sonderfonds "Innenstädte beleben" gestartet. Aus Mitteln der Städtebauförderung sollen bayerische Städte, Märkte und Gemeinden 100 Millionen Euro erhalten. Mit maßgeschneiderten Förderinstrumenten könnten sie so den Folgen der Pandemie in den Innenstädten und Ortskernen aktiv entgegenwirken, teilte die Ministerin mit.

Das Förderangebot reicht dabei von städtebaulichen Konzepten zur Weiterentwicklung der Innenstädte, einem städtebaulichen Innenstadtmanagement, einem Projektfonds zur Innenstadtentwicklung bis hin zur vorübergehenden Anmietung leerstehender Räumlichkeiten durch die Gemeinde. "Auch die Restrukturierung von Einzelhandelsgroßimmobilien, der Zwischenerwerb leerstehender Einzelhandelsimmobilien, bauliche Investitionen für Zwischennutzungen, kommunale Förderprogramme für Erdgeschossnutzungen oder längerfristige Vorhaben wie bauliche Maßnahmen zur Belebung der Innenstädte können Fördergegenstände des Sonderfonds sein", so Schreyer.

"Diese Instrumente sind für Städte, Märkte und Gemeinden, für die lokale Wirtschaft, die Kulturschaffenden sowie für die Bürgerinnen und Bürger eine echte Chance. Jede Kommune kann damit ihren individuellen Herausforderungen gerecht werden. Gemeinsam werden wir die Innenstädte neu beleben und gestalten" machte die Ministerin deutlich.

Die Anmeldung gemeindlicher Bedarfe ist bis 10. Juni 2021 bei den örtlich zuständigen Bezirksregierungen möglich.

Weiterführende Informationen zu den Zielen des Sonderfonds, dem Ablauf und den Förderkonditionen finden Sie unter www.innenstaedte-beleben.bayern.de.

Quelle/Weitere Informationen: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Pressemitteilung vom 29. April 2021