Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Telefoninterviews als erster Baustein im Bürgerbeteiligungsverfahren

November 2015

Menschen vor der Stadt
© denis_pc.fotolia

Eine Reihe an Telefoninterviews bildet den Auftakt des Bürgerbeteiligungsverfahrens. Die Gespräche liefern ein erstes Stimmungsbild zu den Handlungsfeldern Wohnen, Gewerbe, Verkehr und Freiraum, die für die Ausgestaltung eines neuen Flächennutzungsplans von zentraler Bedeutung sind. Das Stimmungsbild ist zwar keine repräsentative Befragung, dennoch wird es mit einem Umfang von ca. 60 Gesprächen, einen Eindruck über die Anliegen und Bedürfnisse der Bürger der Stadt und der relevanten Stakeholdern liefern können.

Methodisch wird darauf geachtet, bei den leitfadengestützten Telefoninterviews die wichtigen Teil- oder Strukturräume des Gebietes ebenso zu berücksichtigen, wie die Milieuzusammensetzung und damit die unterschiedlichen Teile der Gesellschaft.

Die Telefoninterviews werden ab Mitte/ Ende Januar 2016 durchgeführt, sodass deren Ergebnisse in den Planentwurf einfließen und damit zur Vorbereitung der Tagesordnung der Bürgerversammlung herangezogen werden können.