Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Thüringer Kabinett verabschiedet Klimastrategie und Paket zur Anpassung an Folgen der Klimakrise

Oktober 2019

Klimaschutz
© guukaa.Fotolia

Das Landeskabinett hat am 15. Oktober 2019 zwei grundlegende Beschlüsse für mehr Klimaschutz und wirksame Klimaanpassung in Thüringen gefasst. Die Klimaschutzstrategie schreibt 50 konkrete Maßnahmen fest, die helfen sollen, die Thüringer Klimaziele zu erreichen. Parallel dazu wurde mit "IMPAKT II" ein neues Maßnahmenpaket für die Anpassung an die Folgen der Klimakrise beschlossen.

Die Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie – kurz Klimastrategie – enthält 50 konkrete Maßnahmen für die

  • Bereiche Wärme (18),
  • Strom (2),
  • Wirtschaft (5),
  • Verkehr (8),
  • Landwirtschaft/Landnutzung (8)
  • sowie für handlungsfeldübergreifende Maßnahmen (9).

Damit liegt für Thüringen erstmals ein konkretes Maßnahmenpaket der Energie- und Klimaschutzpolitik vor. Bis 2040 will das Land bilanziell komplett auf Erneuerbare Energien setzen. Klimaschädliche Treibhausgas-Emissionen sollen bis 2050 im Vergleich zu 1990 schrittweise um 95 Prozent sinken. Das Klimagesetz gibt dazu den Rahmen vor.

Mit "IMPAKT II" hat die Landesregierung zudem ein neues Programm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels verabschiedet. Es enthält 47 Maßnahmen für unterschiedliche Bereiche wie Land-, Forst- und Wasserwirtschaft, Gesundheit oder Verkehrswesen. Die meisten davon werden bereits umgesetzt. Das Spektrum an Maßnahmen reicht von besserer Information durch Forschung u. Datenerhebung über veränderte Landnutzung, etwa durch Land- und Forstwirtschaft, bis zu baulichen Maßnahmen zur Anpassung der Infrastruktur an neue klimatische Anforderungen.

Gemäß Thüringer Klimagesetz prüft das Land alle 5 Jahre das Maßnahmenprogramm auf Wirksamkeit und Aktualität. Quelle/Weitere Informationen: Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, Pressemitteilung vom 15. Oktober 2019