Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Weitere 20 Millionen Euro für die Elektromobilität in Kommunen

Februar 2021

© Tom Hanisch.Fotolia

Ab sofort können Kommunen, kommunale und gewerbliche Unternehmen wieder Anträge für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen einreichen. Mit der Förderung werden kommunale und gewerbliche Flotten wie zum Beispiel Taxis, Kurier-, Express- und Sharingdienste bei dem Umstieg auf die klimafreundliche E-Mobilität unterstützt.

Die Elektromobilität werde gebraucht, um die Emissionen im Verkehrsbereich stärker und dauerhaft zu senken, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Gerade Taxis und Kurierdienste hätten eine enorm hohe Fahrleistung von Tausenden an Kilometern jährlich. Deshalb sei es sehr wichtig, den Umstieg von kommunalen und gewerblichen Flotten auf die Elektromobilität mit weiteren 20 Millionen Euro zu fördern.

Mit der "Förderrichtlinie Elektromobilität" unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) seit 2015 u. a. die Beschaffung von Elektrofahrzeugen einschließlich des Aufbaus dazugehöriger Ladeinfrastruktur. Die weiteren 20 Millionen Euro wurden mit dem Zukunftspaket der Bundesregierung zur Verfügung gestellt. Das Zukunftspaket dient dazu, die Konjunktur anzukurbeln und Deutschland wirtschaftlich gestärkt und zukunfts- und klimaorientiert aus der aktuellen Corona-Krise zu führen.

Weitere Informationen zur "Förderrichtlinie Elektromobilität" finden Sie unter:
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/elektromobilitaet-mit-batterie.html

Die Förderaufrufe und weitergehende Informationen stehen ab sofort auf den Homepages der Programmgesellschaft NOW GmbH und des Projektträgers Jülich zur Verfügung:
https://www.now-gmbh.de/foerderung/foerderprogramme/elektromobilitat
https://www.ptj.de/elektromobilitaet-bmvi/invest

Die Anträge können bis Ende März gestellt werden. Quelle/Weitere Informationen: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Pressemitteilung vom 2. Februar 2021