Wohnprojekte im Quartier (PiQ)


Ausgangslage

An der Quartiers- und Stadtteilentwicklung wirken viele Akteure mit. In jüngerer Zeit wird in diesem Zusammenhang auch wieder zivilgesellschaftlichen Initiativen und Projekten größere Aufmerksamkeit gewidmet. Im Handlungsfeld Wohnen treten neben die klassischen genossenschaftlichen, kommunalen und privatwirtschaftlichen Akteure Projektinitiativen, die aus bürgerschaftlichem Engagement hervorgegangen sind. Entstanden sind sie zumeist als Reaktion auf gesellschaftliche und demografische Veränderungen, mit denen neue Anforderungen an das Wohnen einhergehen. In den letzten Jahren entwickeln sich solche Immobilien- bzw. Wohnprojekte zunehmend vom Nischenprodukt zum anerkannten Segment des Wohnungsmarktes. Aber in welcher Beziehung stehen diese Vorhaben und Akteure zum räumlichen und sozialen Umfeld und zu anderen Akteuren im selben Raum? Das ist die Leitfrage des hier entwickelten Untersuchungsansatzes.

Ziele

Auf der Basis von Beschreibungen der untersuchten Fallstudien (Handlungsfeld, Entwicklung, Größe, Rechtsform, Aktivitäten) und der Projektkontexte (Quartier, Akteure, weitere Rahmenbedingungen) richtet sich das Interesse v. a. an die Wahrnehmung und Einschätzungen der Projektakteure – u. a. mit folgenden Fragen:

  • Welche Bedeutung wird dem Wechselverhältnis zwischen Umfeld (Quartier/Stadtteil) und Projekt beigemessen?
  • Welche Umgebungsfaktoren werden als besonders bedeutsam angesehen? Wie nahmen/nehmen Projekte darauf Bezug?
  • Welchen Projektinhalten (Aktivitäten, die auf das Projekt selbst zielen), werden Auswirkungen auf das Umfeld (Quartier/Stadtteil) beigemessen?

Publikation zum Projekt

Wohnprojekte als Kristallisationspunkte für „mehr“?

Ulrich Berding, Kirsten Klehn (2020): Wohnprojekte als Kristallisationspunkte für „mehr“? Zivilgesellschaftliche Initiativen im Wohnbereich und ihre Bezüge zum Quartier – eine erste Erkundung, In: Forum Wohnen und Stadtentwicklung, Heft 3 2020, S. 141-144.

Download

PROJEKTINFORMATIONEN

Projektpartner
plan zwei Stadtplanung und Architektur, Hannover Dr. Ulrich Berding, Kirsten Klehn
Projektleitung

Prof. Dr. Klaus Selle

Projektdauer

Juni 2019 – Dezember 2021

Methode

Fallstudien-Design