Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungNachricht

Zwischenbilanz zum Plädoyer von Difu und vhw zur Wohnungspolitik gezogen

Juni 2017

Symbolbild Wegweiser "Mieten, vermieten, Sozialwohnungen"
© kamasigns/fotolia

In der Ausgabe Nr. 3 der Zeitschrift "Forum Wohnen und Stadtentwicklung" haben die Initiatoren seitens des vhw eine Zwischenbilanz zum bisherigen Verlauf des wohnungspolitischen Diskurses gezogen. Das im Spätsommer 2016 veröffentlichte Plädoyer für eine soziale und resiliente Wohnungspolitik hat eine breite Resonanz gefunden und in wichtigen Teilen die Diskussion befördert. vhw und Difu haben den Diskurs durch die Organisation und die Mitwirkung an Veranstaltungen weiter begleitet. Hervorzuheben sind der vhw-Verbandstag 2016 und die öffentliche Diskussionsveranstaltung mit den Sprechern/Sprechervertretern der Bundestagsfraktionen im Januar 2017. Auch in anderen Diskursen wurde das Papier aufgegriffen und als Impuls – oder Reibungsfläche – wahrgenommen. Es gab eine Vielzahl persönlicher und öffentlicher Rückmeldungen und Stellungnahmen. Die Zwischenbilanz fasst die bisherigen Reaktionen zusammen, gibt einen Überblick über die Bandbreite an erkennbaren Meinungen und Positionen und zeigt auch Subthemen und Instrumente auf, die im bisherigen Verlauf der Debatte die Argumentationslinien zur Beseitigung der Versorgungsengpässe bestimmt haben. Zudem werden Positionen benannt, bei denen sich besondere "Klärungsbedarfe" herausgestellt haben. Schließlich geht es um die Frage, wie der weitere wohnungspolitische Diskurs gestaltet und organisiert werden kann.