Heft 3/2020 Stadtmachen

Stadtmacher stehen paradigmatisch für die Veränderung und Neuaushandlung von Perspektiven in unseren Städten – baulich wie sozial und kulturell. Sie nutzen Bestandsgebäude um und führen alte Bausubstanz einem neuen Inhalt zu. Sie sind Träger vielfältiger Formate und in den Bereichen Kultur, Bildung, Arbeit, Gemeinwesen… aktiv. Sie bringen Menschen zusammen. Sie "zwingen" die Stadtgesellschaft zum Diskurs auf Quartiers- und stadtweiter Ebene. Sie geben immer wieder Anlass für das Neuaushandeln des Kräfteverhältnisses zwischen Bürger- bzw. Zivilgesellschaft, öffentlicher Hand und Wirtschaft. Welche Relevanz kann vor diesem Hintergrund dem "Stadtmachen" in der Stadtentwicklung beigemessen werden? Welche Lernprozesse zwischen neuen und etablierten Stadtentwicklungsakteuren lassen sich hierbei beobachten und ggf. gestalten? Ziel dieser Schwerpunktausgabe ist es, unterschiedliche Perspektiven auf dieses Stadtmachen zu werfen, aktuelle Beispiele und Herausforderungen in der Konturierung dieses Handlungsfelds zu benennen und den Raum für einen Einblick in den Status quo der Debatte um das Stadtmachen zu bieten. Im besten Fall können wir dabei voneinander lernen.

Inhalt

FWS 3/2020 : Einzelbeiträge zum Download


Bürgergesellschaft


Floris Bernhardt, Helena Cermeño, Carsten Keller, Florian Koch

Stadtmachen durch StadtTeilen
Typen und Logiken des Teilens in innerstädtischen Nachbarschaften

Sophie Thiel, Christian Dechant, Guntram Münster

Sitz-Doch: der Sesseltanz für mehr Demokratie im öffentlichen Raum


Nachrichten


Christian Kopetzki

60 Jahre Hessischer Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"
Eine Rezension über Hintergründe, Erfolge, Grenzen und Erfahrungen

Fachliteratur


WohnMarktEntwicklung


Robert Kretschmann

Abfallwirtschaft als Nachhaltigkeitsaspekt
Regionale Unterschiede und Veränderungen seit 2012