Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure


Ausgangslage

Die Verknüpfung unterschiedlicher Lernformen und Bildungsakteure wird an vielen Stellen eingesetzt, um für Menschen verschiedener sozialer Hintergründe und Altersgruppen den Zugang zu Bildungsangeboten möglichst niedrigschwellig zu gestalten. Dabei geht es außerdem darum, Synergieeffekte zwischen unterschiedlichen pädagogischen Zugängen und Institutionen zu nutzen. Vorhaben dieser Art werden vielfach mit dem Begriff "Bildungslandschaften" verknüpft. Deren Anzahl ist in den letzten Jahren gewachsen. Sie wurden etwa im Kontext von Bundesprogrammen, Initiativen auf Länder-, Kreis- und Kommunalebene initiiert und umgesetzt. Vielfach sind auch Stiftungen sowie die Zivilgesellschaft in die Gestaltung solcher Bildungslandschaften involviert.

Ziel

Die Rolle von Wohnungsunternehmen ist im Zusammenhang mit Bildungslandschaften bislang kaum wissenschaftlich untersucht. Bekannt ist hingegen, dass Wohnungsunternehmen vielfach als Eigentümer und Bewirtschafter großer Wohnungsbestände sowie als quartiersnahe Wirtschaftsbetriebe in der sozialen Quartiersentwicklung aktiv sind. Hiervon ausgehend bedarf es einer empirisch fundierten, strukturierten Betrachtung ihres Engagements im Bereich Bildung, vor allem in Bezug auf langfristige Kooperations- und Netzwerkstrukturen.

Das Forschungsvorhaben „Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure“ verknüpft die Cluster Sozialer Wandel und Wohnen der vhw-Forschung. Mit der GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen ist ein langjähriger Partner beteiligt, der Umsetzungsperspektiven einbringt und eine Brücke in die Praxis schlägt. Mit dem Institut Welt:Stadt:Quartier konnte ein Forschungspartner gewonnen werden, der über langjährige Erfahrungen im Bereich von Bildungslandschaften verfügt. Im Projektzeitraum wird das Feld mit Recherchen, Interviews und Workshops eingegrenzt und Fragen für die weitere empirische Forschung formuliert. Zudem werden die Ergebnisse dialogisch mit Praktikern aus quartiersbezogenen Bildungseinrichtungen sowie der Wohnungswirtschaft entwickelt und reflektiert.


Nachrichten zum Projekt

Weißes Blatt Papier und zwei Stifte

Mai 2022

Kick Off „Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure“

Forschung , Lokale Demokratie , Wohnen in der Stadtentwicklung

Zum Beginn des Projektes "Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure" haben sich Steffen Jähn und Sebastian Beck vom vhw, Jörn Ehmke von der GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen sowie Peter Bleckmann, Sebastian Niedlich und Mario Tibussek vom Forschungsinstitut Welt:Stadt:Quartier über...

mehr

März 2022

Projektausschreibung "Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure"

Forschung , Lokale Demokratie

Der vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. schreibt ein Forschungsprojekt aus, das die Rolle von Wohnungsunternehmen als Partner von Bildung im Quartier empirisch betrachten soll.

Neben Schulen sind weitere Einrichtungen und Initiativen entscheidend, um Teilhabe an Bildung...

mehr

PROJEKTINFORMATIONEN

Projektpartner
GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen; Welt:Stadt:Quartier
Projektleitung

Steffen Jähn

Projektteam

Sebastian Beck

Jannis Willim

Projektdauer

Mai 2022 – April 2023

Methode

Recherchen, Interviews, Workshops