Heft 4/2008 Engagementpolitik und Stadtentwicklung – Ein neues Handlungsfeld entsteht

Das "Verbandstagsheft 2008" thematisierte das neue Handlungsfeld der Engagementpolitik als Grundvoraussetzung für das Entstehen von Bürgergesellschaft. Denn die Erwartungen an die Problemlösungskapazitäten freiwilliger und unentgeltlicher Aktivitätsformen zurBewältigung von Aufgaben und Problemen im lokalen Raum bzw. im Bereich der Stadtentwicklung und des Wohnens sind hoch. Im Ergebnis stand die These, dass sich bürgerschaftliches Engagement im Bereich Wohnen und Stadtentwicklung letztendlich für alle beteiligten Akteure auszahlt.


FWS 4/2008 : Einzelbeiträge zum Download


Editorial


Reinhart Chr. Bartholomäi

Das Handlungsfeld Engagementpolitik entsteht


Politik


Reinhart Chr. Bartholomäi, Peter Rohland

Die Bürgergesellschaft – Ein Leitbild muss sich bewähren

Prof. Dr. Thomas Olk

Zivilgesellschaft, bürgerschaftliches Engagement und Sozialkapital – Ressourcen für sozialräumliche Revitalisierungsprozesse?

Dr. Konrad Hummel

Die kreative Stadt – die Wiedergewinnung an den Wurzeln der Demokratie


vhw


Dr. Frank Jost

Engagement im Stadtquartier konkret, oder: Was ist gemeint, wenn vom
bürgerschaftlichen Engagement in der Stadtentwicklung die Rede ist?

Tülin Kabis-Staubach, Prof. Dr. Reiner Staubach

Engagement auch unter erschwerten Bedingungen? Topografie des Engagements in Dortmund-Nordstadt

Wolfgang Kiehle

"Überraschend – erstaunlich – unerwartet" – Kommentar II zu den Untersuchungen in Aachen, Hannover und Dortmund

Prof. Dr. Klaus Selle

Drei Stadtteile: viel Engagement – Kommentar III zu den Untersuchungen in Aachen, Hannover und Dortmund