Heft 4/2013 Gentrifizierung: Mehr als ein Markphänomen

"Gentrifizierung: politischer Kampfbegriff oder Perspektivenvielfalt?" fragt Jan Glatter in seinem Editorial zu Heft 4/2013. Das Themenheft versucht Gentrifizierung nicht einseitig zu betrachten. Indem unterschiedliche Akteure ihre Perspektiven auf das Thema darlegen, wird vielmehr eine differenzierende Betrachtung geboten. Ziel ist es, das Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen zu stärken und eben kein moralisches oder abschließendes Urteil zu fällen. Das Heft ist ein Plädoyer für Perspektivenvielfalt. Und so kommen neben Wissenschaftlern auch Wohnungsmarktakteure, Vertreter der Kommunen sowie lokale Initiativen aus München, Hamburg, Frankfurt am Main und Berlin zu Wort.

Inhaltsverzeichnis

FWS 4/2013 : Einzelbeiträge zum Download


Stadtentwicklung


Prof. Dr. Barbara Schönig

Die neue Wohnungsfrage

Arbeitskreis Umstrukturierung Wilhelmsburg (AKU)

Keine Aufwertung ohne Verdrängung: die IBA-Strategie in Hamburg-Wilhelmsburg

Dr. Thomas Kuder, Dr. Claudia Ritzi

Die Wirkung der Mitwirkung: Dialog im Stresstest