Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungForschung und Politik

Forschung & Politik


Perspektive: Neue urbane Komplexität

Die Auswirkungen der ökonomischen Globalisierung, des sozialen Wandels, der internationalen Migration oder technologischer Innovationen erleben wir permanent und konkret, beispielsweise beim täglichen Einkauf, beim Stadtspaziergang oder im vielfältigen Zusammenleben etwa mit den Nachbarinnen und Nachbarn im Quartier.

Ganz neue Phänomene werden sichtbar, wie z. B. neue Schnittstellen zwischen Individuum und Gemeinschaft oder zwischen analoger und digitaler Welt. Auch die Rahmenbedingungen für die gelebte städtische Demokratie verändern sich: Intermediäre Akteure wie Stiftungen, Nachbarschaftsplattformen oder lokale Initiativen, Unternehmen, Netzaktivisten und engagierte Bürgerinnen und Bürger sind neben der klassischen Kommunalpolitik (von Parteien bis zu Fachverwaltungen) in der urbanen Governance-Arena zu finden. Sie initiieren oder fördern Prozesse, schaffen Fakten, organisieren Mehrheiten – und "machen damit Stadt". 



vhw-Forschungscluster: Brücken bauen – zwischen Theorie und Praxis

Dieses Mehr an Komplexität und Vielfalt erweitert die Handlungsspielräume für Stadtgesellschaften, ist aber auch eine anspruchsvolle Steuerungsaufgabe – u. a. für die Kommunen und die Wohnungswirtschaft.

Deshalb untersuchen wir mit unserem Forschungsbereich Wege, wie sich Potenziale entfalten und Herausforderungen bewältigen lassen. Um die aktive Bürgergesellschaft und die soziale Kohäsion angesichts der neuen Dynamiken in den Städten zu stärken, erforschen wir zum einen Grundlagen nachhaltiger Stadt- und Quartiersentwicklung (z. B. im Bereich Wohnen oder Nachbarschaft) sowie lokale Steuerungs- und Kommunikationsprozesse – immer mit dem Ziel, aus den Erkenntnissen Brücken in die Praxis zu schlagen.

Zum anderen arbeiten wir auch unmittelbar mit Akteuren vor Ort daran, Teilhabe und Co-Produktion von Stadt in der Praxis möglichst inklusiv zu gestalten und an das repräsentativ-demokratische System anzubinden. Unsere Forschungsaktivitäten haben wir in den vier Clustern "Lokale Demokratie", "Urbaner Wandel und gesellschaftlicher Zusammenhalt", "Wohnen in der Stadtentwicklung" und "Digitalisierung" gebündelt.

vhw als unabhängiger Wissenschaftsakteur

Der vhw-Forschungsbereich – als Teilbereich eines gemeinnützigen Idealverbandes ohne Lobbyinteressen – versteht sich als unabhängiger, transformativer Wissenschaftsakteur. Wir verorten uns in einer pluralistischen, inter- und transdisziplinären Forschungslandschaft, sind aber gleichzeitig auch Partner für politische Entscheider, die öffentliche Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen, intermediäre Akteure sowie für die Wohnungswirtschaft.


Aktuelle Nachrichten

November 2018

Partizipative Atmosphären im Quartier – neue vhw-Expertise erschienen

Die Forschung zu Affekten, zu Atmosphären und Stimmungen, zu raumbezogenen Emotionen und zum Erleben von Räumen (insbesondere Stadt und Quartier) erfährt derzeit einen Aufschwung, dessen Ende noch nicht abzusehen ist. Einige Autoren sprechen sogar einem „Affective Turn“ oder „Emotional...

mehr

November 2018

Zweite Sitzung der Vorbereitungsgruppe zur Bürgerbeteiligung "Integration" in Delmenhorst

Die im Frühherbst gestartete Vorbereitung zur Beteiligung in der Stadt Delmenhorst wurde mit dem zweiten Treffen der Vorbereitungsgruppe fortgesetzt. Auf der Tagesordnung standen Ende Oktober 2018 Fragen der inhaltlichen Abgrenzung des Beteiligungsthemas "Integration" sowie die Vorstellung...

mehr

November 2018

Öffentliches Gespräch zur Mustersprache für Impulsgeber Baugemeinschaften

Mit einer Mustersprache für Impulsgeber einer nachhaltigen Stadtentwicklung möchten wir dazu beitragen, die administrativen und politischen Akteure in der Stadtentwicklung stärker als bisher in die Lage zu versetzen, Baugemeinschaften und Intermediäre als Impulsgeber in einer nachhaltigen...

mehr

Oktober 2018

Herausforderungen der Digitalisierung – europäische Perspektiven eingeholt

In enger Zusammenarbeit von vhw und städtkümmerei Berlin fand am 25. und 26. Oktober 2018 im Berliner Kulturquartier "silent green" der Internationale Workshop "Challenges of a Digital City for Disadvantaged Neighborhoods" statt. Rund 35 geladene Expertinnen und Experten, u. a. aus London,...

mehr
Nachrichtenübersicht