Einheitliche Versorgungsstandards verhindern eine nachhaltige Raumentwicklung

September 2013

Das haben das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam und das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung in einer gemeinsamen Studie mit dem Titel "Vielfalt statt Gleichwertigkeit" festgestellt. Die in Deutschland geltenden Leitbilder der Versorgung und infrastrukturelle Mindeststandards auf dem Land führen zu einem gleichen Flächenverbrauch und Ressourceneinsatz wie in der Stadt – aber für sehr viel weniger Menschen. Das sei nicht im Sinne der Umweltpolitik, so die Autoren der Studie. Quelle: Pressemitteilung des BfW vom 9. September 2013
Die Studie ist  kostenlos auf der Internetseite des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung zu beziehen.