Logo Bundesverband für Wohnen und StadtentwicklungStadtentwicklung braucht gute Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgerschaft! am 12.09.2018 in Hannover (NS180911)

Veranstaltungsdetails

Stadtentwicklung braucht gute Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgerschaft! (NS180911)

Stadtentwicklung & Bürgerbeteiligung, Kommunalwirtschaft, Allgemeines Verwaltungshandeln, Kommunikation & Personalentwicklung, Softskills

Referenten:
Anke Bruns, Dieter Schöffmann
Zeit/Ort:
12.09.2018 in Hannover
Bundesland:
Niedersachsen
vhw-Mitglieder
€ 335,00
Nicht-Mitglieder
€ 395,00
Zur Buchung
AGB Programm-Download Auf die Merkliste

Weitere(r) Termin(e):

Referenten

Anke Bruns

Journalistin/ Moderatorin; TV-Sendung "Sprechzeit" im WDR in der Lokalzeit Köln, kümmert sich dort seit 2001 als Ombudsfrau um Probleme der Zuschauer, oft geht es um Konflikte zwischen Bürgern und Behörden; moderiert häufig Veranstaltungen mit hohem Konfliktpotential - auch im Auftrag von Kommunen und Verbänden.

Weitere Veranstaltungen mit dieser Referentin finden

Dieter Schöffmann

Inhaber von VIS a VIS - Beratung - Konzepte - Projekte | Dieter Schöffmann; seit über 15 Jahren Beratung, Konzept- und Projektentwicklung wirksamer Maßnahmen für Gesellschaft und Bürgerengagement; berät und entwickelt u. a. für Kommunen zum Thema "Förderung des Bürgerengagements" (u. a. Köln, Wolfsburg, Mülheim a.d.R.). Ehrenamtlich als Sachkundiger Einwohner im Kölner Ratsausschuss "Anregungen und Beschwerden" tätig.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Referenten finden

Inhalte

Stellen Sie sich vor: Die Stadt plant, ein Flüchtlingsheim zu bauen. Das muss schnell geschehen, denn es gibt keine Wohnungen mehr für Flüchtlinge im Ort. Die Verwaltung informiert die lokale Presse. Kaum ist die Nachricht über den Neubau veröffentlicht, hagelt es  Beschwerden von Bürgern. Der Beginn einer langen Auseinandersetzung. Hätte man das verhindern können?
 
Oder: Die Stadt plant, eine marode Straße zu sanieren. Die Anwohner erfahren eher zufällig  davon und auch dass sie die Kosten mittragen müssen. Beschwerden und Bürgerinitiativen sind  die Folge, was letztlich alle Beteiligten viel Kraft und zusätzliches Geld kostet.
Beide Beispiele haben eins gemein: sie enthalten theoretisch viel positives Potential. Verwaltung  und Stadtgesellschaft könnten hier profitieren. Aber dieses Potential braucht in der Praxis  Raum, um sich entfalten zu können.
 
Hier setzt das Seminar an. Die Teilnehmenden lernen, vorausschauend, offen und konstruktiv  mit Bürger/Innen zu kommunizieren. Sie lernen anhand von mitgebrachten Beispielen, eigene zielgerichtete Kommunikationskonzepte zu entwickeln und diese vor Ort anzuwenden.
Sie erfahren, wann und wie Bürger sinnvoll in geplante Vorhaben einbezogen werden können und wie eine entsprechende gute Kommunikation gestaltet werden sollte, die Akzeptanz schafft.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie

Kolleginnen und Kollegen aus den Stadtentwicklungsabteilungen, aus Planungsämtern, Hauptämtern, Ämtern für Soziale Angelegenheiten, Kultur und Umwelt, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Städten, Kreisen und Gemeinden, Bürgermeister, Kommunalpolitiker sowie aus anderen Abteilungen, mit direktem oder indirektem Bürgerkontakt.

Hinweise
Für das Seminar ist die Anerkennung durch die Ingenieurkammer Bau NRW beantragt.

Für die Veranstaltung ist die Anerkennung als Fortbildung für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur und Stadtplanung beantragt.

Inhaltlich zuständig

Herrmann Böttcher

Tel: 030 390473-405
hboettcher@vhw.de

Organisatorisch zuständig

Marion Brühl

Tel: 0511 984225-11
Fax: 0511 984225-19
mbruehl@vhw.de

Sylvia Jochheim

Tel: 0511 98 42 25-14
Fax: 0511 984225-19
sjochheim@vhw.de

Sabine Korte

Tel: 0511-984225-15
skorte@vhw.de

Anschrift

vhw Geschäftsstelle
Region Nord
Niedersachsen/Bremen
Sextrostraße 3-5
30169 Hannover

Veranstaltungsort