Veranstaltungsdetails

Barrierefreie Straßenräume: Regelwerke, Planungsschritte und Praxis-Check (BY220600)

Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung, Städtebau-, Bauordnungsrecht, Raumordnung, Verkehrsplanung und Straßenrecht, Präsenzveranstaltung

Dozent:
Dr.-Ing. Dirk Boenke
Zeit/Ort:
22.11.2022 in München
Bundesland:
Bayern
Nicht-Mitglieder
€ 395,00*
vhw-Mitglieder
€ 335,00*
(*) Preise umsatzsteuerfrei nach §4 Nr. 22 UStG
Zur Buchung
AGB Auf die Merkliste

Dozent

Dr.-Ing.                                                     Dirk Boenke

Dr.-Ing. Dirk Boenke

Bereichsleiter "Verkehr & Umwelt" bei der STUVA e. V., Köln (Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen); Mitglied u. a. im Arbeitskreis "Barrierefreie Verkehrsanlagen" und in den Arbeitsausschüssen "Fußverkehr" sowie "Anlagen des öffentlichen Verkehrs" der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) sowie im DIN-Ausschuss "Barrierefreies Bauen" (DIN 18040); Mit-Autor u. a. der Bücher "Barrierefreier ÖPNV in Deutschland" sowie "PlanungsPraxis: Öffentliche Außenräume".

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Barrierefreiheit ist seit einigen Jahren gesetzlich geforderter Bestandteil bei der Planung von Straßenräumen. Für die Gestaltung von Leitsystemen, Überquerungsstellen, Haltestellen, Rampen, Treppen und weiteren Elementen liegt eine Vielzahl technischer Regelwerke vor. Trotz dieser Leitlinien stellt die Umsetzung in die Praxis oftmals eine Herausforderung dar.

Es besteht nicht selten eine Unsicherheit ob der Sinnhaftigkeit einzelner Lösungsansätze, da die Bedürfnisse der Zielgruppe an die funktionale Gestaltung im Detail teilweise unklar bleiben. Zudem ergeben sich angesichts der Anforderungen unterschiedlicher Gruppen von Menschen mit Behinderungen Zielkonflikte, die aufzulösen sind. Im Rahmen der Abwägung mit weiteren planerischen Belangen gilt es Lösungen zu finden, die im Sinne eines Design für Alle funktional brauchbar und verkehrssicher sind.

In unserem Praxis-Webinar haben Sie Gelegenheit, die rechtlichen und fachlichen Grundlagen für die Gestaltung barrierefreier Verkehrsräume kennenzulernen und deren konkrete Umsetzung anhand von zahlreichen Beispielen zu diskutieren.

  • Rechtlicher Rahmen: Pflicht oder Kür - welches sind die aktuellen und relevanten Regelwerke und wie sind sie anzuwenden?
  • Raumbedarf, Oberflächen, Neigung, visuelle Kontraste: Grundsätzliche Planungsprinzipien barrierefreier Gestaltung und Hinweise für die Praxis.
  • Grundprinzipien der Wegeführung für sehgeschädigte Nutzer*innen und Bodenindikatoren und sonstige Leitelemente: Rippe, Noppe oder Kanten?
  • Haltestellen, Überquerungsstellen, Lichtsignalanlagen, Treppen und Rampen: Was braucht es für "auffindbar, zugänglich und nutzbar"?
  • Haben Sie ein konkretes Problem? Gerne können wir im Rahmen des Seminars über geeignete Lösungsansätze bei Ihrer Planung diskutieren.

Gesundheitsschutz hat Priorität

Informationen über Maßnahmen zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen finden Sie hier.
Auf dieser Veranstaltung treffen Sie
Kolleginnen und Kollegen aus den Verkehrsplanungsabteilungen, Tiefbau- und Stadtentwicklungsämtern, Bauplanungsämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Verkehrsplaner/innen, Architekten, Ingenieure und Projektentwickler.

Inhaltlich zuständig

Porträtfoto von Herrmann Böttcher

Herrmann Böttcher

Organisatorisch zuständig

Silke Frasch

Organisation

Anschrift

vhw-Geschäftsstelle Bayern
Josephsplatz 6
80798 München

Veranstaltungsort