Veranstaltungsdetails

Bodenrecht und Immobilienbewertung

Die Zwangsvollstreckung in Grundstücke und Erbbaurechte - Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung - rechtliche und taktische Fragen

Termin
26.03.2025 - 27.03.2025
Uhrzeit
jeweils 9:30 - 16:30 Uhr
VA-Typ | Nr.
Webinar | WB250101
Dozent
Dipl.-Rechtspfleger Bernd-Peter Schäfer
Nicht-Mitglieder
€ 595,00*
vhw-Mitglieder
€ 495,00*
(*) Preise umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 22 UStG

Dozent

Dipl.-Rechtspfleger                                          Bernd-Peter Schäfer

Dipl.-Rechtspfleger Bernd-Peter Schäfer

verfügt über mehrjährige Lehrerfahrung als Fachhochschullehrer und Lehrbeauftragter in der Rechtspflegerausbildung verschiedener Bundesländer sowie über langjährige praktische Erfahrung als Rechtspfleger in der Immobiliarvollstreckung. Herr Schäfer ist Referent zu den Themen Erbbaurecht, Grundbuchrecht und Zwangsvollstreckungsrecht.

Weitere Veranstaltungen mit diesem Dozenten finden

Inhalte

Die Zwangsvollstreckung in Grundstücke (und grundstücksgleiche Rechte wie z. B. das Erbbaurecht) ist für Gläubiger privatrechtlicher als auch öffentlich-rechtlicher Geldforderungen von großer Praxisrelevanz. Das Verfahren bietet - abhängig vom Rang der Forderung und dem Verkehrswert der Immobilie - eine gute Aussicht auf Befriedigung der Forderung. Für Rechtsinhaber von Grundstücksrechten (z. B. von Wege- und Leitungsrechten) kann eine Zwangsversteigerung auch die Gefahr des Rechtsverlustes bedeuten.
Das Webinar behandelt praxisrelevante rechtliche und taktische Fragen zum Ablauf eines Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungsverfahrens. Von der Antragstellung durch den Gläubiger einer privatrechtlichen oder öffentlich-rechtlichen Forderung bis zur Erlösverteilung werden wichtige Aspekte einer komplexen Rechtsmaterie anschaulich vermittelt.
Dabei geht es aber nicht nur um die Interessen des Vollstreckungsgläubigers, sondern auch um die der anderen Verfahrensbeteiligten, wie den Inhabern von Rechten am Versteigerungsobjekt. Denn für diese birgt die Zwangsversteigerung auch die Gefahr des Rechtsverlustes. So kann das mögliche Erlöschen eines Leitungs- oder Wegerechts oder der Erbbauzinsreallast für die Berechtigten gravierende wirtschaftliche Nachteile zur Folge haben.

Schwerpunkte:

  • Grundsätze des Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungsverfahrens - Orientierung in einem komplexen Rechtsgebiet
  • Verfahrensanordnung und Beitritt zu einem bereits angeordneten Verfahren
  • Grundsätze des geringsten Gebotes und der gesetzlichen Versteigerungsbedingungen
  • Die Schutzgrenzen und ihre Rechtsfolgen
  • Die Interessenwahrung des Grundstückseigentümers bei der Versteigerung des Erbbaurechts
  • Die Versteigerung mehrerer Grundstücke in einem verbundenen Verfahren
  • Der Versteigerungstermin und die Zuschlagsentscheidung
  • Die Erlösverteilung
  • Die Grundzüge der Zwangsverwaltung

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte von kommunalen, öffentlichen, privaten und kirchlichen Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Leiter*innen und Mitarbeiter*innen von Wasser- und Abwasserzweckverbänden, Energieversorgungsunternehmen sowie Abfallentsorgungsträgern, Mitarbeiter*innen bei kommunalen Liegenschafts- und Rechtsämtern sowie bei Gutachterausschüssen, Erbbaurechtsausgeber der öffentlichen Hand sowie von Stiftungen und Kirchen, Rechtsanwälte mit der Ausrichtung Grundstücks- und Immobilienrecht und Sachverständige in der Immobilienbewertung, Mitarbeiter*innen von Banken, Kreditanstalten und bei Maklern sowie Immobilienvertrieben, Mietraum- und WEG-Verwalter*innen
Hinweise zur Teilnahme
Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung aus. Diese ist auch geeignet zur Vorlage bzw. Anerkennung nach § 15 FAO bei der jeweiligen Rechtsanwaltskammer sowie zur Anerkennung als Fortbildung gemäß § 34 c Abs. 2 a GewO i. V. m. § 15 b MaBV.
Auf Wunsch können wir einen Antrag auf Anerkennung bei der für Sie zuständigen Architekten-/Ingenieurkammer stellen. Die einzelnen Kammern benötigen einen Vorlauf von bis zu 7 Wochen vor Veranstaltungstermin.
Info Pflichtfortbildungen: www.vhw.de/fortbildung/pflichtfortbildungen
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Für das Webinar nutzen wir Cisco Webex Meeting.

Anwendungsdatei mit Installation
Sie haben Webex Meeting bisher noch nicht genutzt? Dann werden Sie nach dem Anklicken des Zugangslinks aufgefordert, sich die Datei webex.exe herunterzuladen. Wir empfehlen das Herunterladen und die Installation der Anwendungsdatei, da Sie dann alle Interaktionsmöglichkeiten vollumfänglich nutzen können.
Browserzugang ohne Installation
Alternativ können Sie auch, ohne Installation, über Ihren Browser beitreten. Wir empfehlen eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari für MacOS.
Zugang mit Tablet oder Smartphone
Mit der App von Webex für Android und iOS ist eine Teilnahme auch über ein Tablet oder Smartphone möglich.

Prüfen Sie die Beitrittsmöglichkeit mit unserem frei zugänglichen Test-Raum:
Meeting Passwort: Fortbildung!
Nur für Tablet/Smartphone:
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2375 281 3625


Video-LeitfadenLink Test-Raum

Inhaltlich zuständig

Katrin Weber-Bobe