Veranstaltungsdetails

Wohnungswirtschaft und Gewerbeimmobilien | Öffentliches Immobilienmanagement

Weimarer Immobilienrechtstage 2024 (in Präsenz und online)
Teilnahme Online

Termin
26.09.2024 - 27.09.2024
Uhrzeit
26.09.: 9:00 - 17:30 Uhr, 27.09.: 9:00 - 14:00 Uhr
VA-Typ | Nr.
Webinar | WB245444
Dozierende
Stefan Bentrop, Dr. Beate Flatow, Dr. Peter Günter, Martin Kaßler, Sebastian Klöppel, Dr. Dirk Legler LL.M., Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter, Dr. Karsten Schmidt, Astrid Siegmund, Ass. jur. Claudia Theesfeld-Betten
Nicht-Mitglieder
€ 550,00*
vhw-Mitglieder
€ 440,00*
(*) Preise umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 22 UStG

Dozierende

Inhalte

Der Deutsche Mieterbund und der vhw-Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung laden Sie ein zu den 21. Weimarer Immobilienrechtstagen. Sie finden am 26. und 27. September 2024 im congress centrum neue weimarhalle statt.

Der Auftakt der Veranstaltung steht im Zeichen der aktuellen Rechtsprechung des BGH. Richter am BGH Dr. Karsten Schmidt berichtet über die aktuelle Rechtsprechung des VIII. Zivilsenats zur Wohnraummiete. Richter am BGH Dr. Peter Günter folgt mit der aktuellen Rechtsprechung des XII. Zivilsenats zur Gewerberaummiete. Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Zulassung virtueller Wohnungseigentümerversammlungen (BT-Drs. 20/9890) sollen künftig auch rein virtuelle WEG-Versammlungen möglich sein - ein erwünschter Fortschritt oder eine unangemessene Beschränkung des Teilhaberechts der einzelnen Wohnungseigentümer? Martin Kaßler beleuchtet die Diskussion.

Am Nachmittag behandelt Vors. Richterin am LG Astrid Siegmund die Voraussetzungen und Reichweite der Sozialklausel (§§ 574 ff. BGB). Diese ermöglicht Mieterinnen und Mietern, in Härtefällen einer Kündigung zu widersprechen und eine Fortsetzung des Mietverhältnisses zu verlangen. Von der Untermiete über die gewerbliche Zwischenvermietung bis zur Vermietung zur paritätischen Weitervermietung: Der Bestandsschutz des Untermieters ist grundsätzlich begrenzt, reicht im Einzelnen aber unterschiedlich weit. Dies ist das Thema von Vizepräsidentin des AG a.D. Dr. Beate Flatow. Im letzten Beitrag des Tages geht Sebastian Klöppel der Frage nach, inwieweit mietpreisrechtswidrige, insbesondere gegen die Regeln der Mietpreisbremse verstoßende Mieten Eingang in Mietspiegel finden und wie künftig bei der Erstellung von Mietspiegeln mit solchen Mieten verfahren werden kann.
Rechtsanwalt Dr. Dirk Legler eröffnet den zweiten Tag der Veranstaltung mit einem Beitrag über die dezentrale Nahwärmeversorgung im Contracting, insbesondere zu den rechtlichen Grundlagen sowie Vertragslaufzeiten und Möglichkeiten der Preisänderung. Im Anschluss beleuchtet Stefan Bentrop die Bedeutung des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit bei der Umlage von Kosten der Wärmelieferung auf Mieterinnen und Mieter. Im Rahmen des Bürgergeldes müssen Jobcenter angemessene tatsächliche Aufwendungen für Unterkunft und Heizung übernehmen. Inwieweit gilt dies auch bei zivilrechtlich bedenklichen Forderungen wie z.B. überhöhten Mieten oder verspäteten oder überhöhten NK-Abrechnungen? Und wie können Jobcenter Hilfebedürftige unterstützen, ihre Rechte gegenüber Vermietern durchzusetzen? Dies thematisiert Claudia Theesfeld-Betten. Im Schlussbeitrag der Veranstaltung widmet sich Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter den Besonderheiten des gemischten Wohnraummietverhältnisses, u.a. bei der Mietpreisgestaltung, der Mieterhöhung und der Kündigung.
Wir freuen uns, Sie bei den Weimarer Immobilienrechtstagen begrüßen zu können.

Über den Rahmen der Fachbeiträge der Tagung hinaus werden wir bei einem gemeinsamen Abend im Hotel Dorint Möglichkeit bieten, die Gespräche fortzusetzen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Unabhängig vom Format sind Sie jederzeit in das Seminargeschehen eingebunden und können sich mit Sprech- und (bei digitaler Teilnahme auch) Chatbeiträgen beteiligen.

Zielgruppe

Geschäftsführer(innen) und Bearbeiter(innen) von Vermietungsangelegenheiten bei Wohnungsunternehmen und Wohnungsverwaltungen, Mieter- und Grundstückseigentümerverbände, Mitarbeiter(innen) bei Verbänden, Kommunen und Parteien sowie bei kommunalen Wohnungs-, Rechts- und Liegenschaftsämtern, Liegenschaftsverwaltungen und Rechtsabteilungen der Oberpost-, Oberfinanz- und Bundesbahndirektionen sowie Immobilienmakler und Rechtsberater(innen) öffentlicher und privater Grundstückseigentümer.
Hinweise zur Teilnahme
Über die Veranstaltung stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung über 10
Nettostunden aus (geeignet auch zur Vorlage bzw. Anerkennung gem. § 34c Abs.2a GewO iVm. § 15b Abs.1 MaBV sowie nach § 15 FAO bei der jeweiligen
Rechtsanwaltskammer).
Technische Voraussetzungen für Ihre Teilnahme am Webinar
Für das Webinar nutzen wir Cisco Webex Meeting.

Anwendungsdatei mit Installation
Sie haben Webex Meeting bisher noch nicht genutzt? Dann werden Sie nach dem Anklicken des Zugangslinks aufgefordert, sich die Datei webex.exe herunterzuladen. Wir empfehlen das Herunterladen und die Installation der Anwendungsdatei, da Sie dann alle Interaktionsmöglichkeiten vollumfänglich nutzen können.
Browserzugang ohne Installation
Alternativ können Sie auch, ohne Installation, über Ihren Browser beitreten. Wir empfehlen eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari für MacOS.
Zugang mit Tablet oder Smartphone
Mit der App von Webex für Android und iOS ist eine Teilnahme auch über ein Tablet oder Smartphone möglich.

Prüfen Sie die Beitrittsmöglichkeit mit unserem frei zugänglichen Test-Raum:
Meeting Passwort: Fortbildung!
Nur für Tablet/Smartphone:
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2375 281 3625


Video-LeitfadenLink Test-Raum

Inhaltlich zuständig

Yves Müller